„X Factor“-Finale-Rückblick: Alex und Sierra gewinnen die dritte Staffel

„X Factor“-Finale-Rückblick: Alex und Sierra gewinnen die dritte Staffel

Puh. The X Factor hat in dieser Saison endlich etwas richtig gemacht: Alex und Sierra haben gewonnen.

Rolling Stones vollständige Berichterstattung über The X Factor

Nach einer felsigen, an der Grenze zum Lachen stehenden dritten Staffel hat die Show möglicherweise ihr Gesicht gerettet, indem sie das niedliche Paar aus Simon Cowells Kategorie „Gruppen“ zum Sieger erklärt und ihnen einen Plattenvertrag über 1 Million US-Dollar ausgehändigt hat. Sie könnten tatsächlich eine Chance in der realen Welt haben.

Natürlich hat die US-Version von The X Factor keine große Karrieregeschichte – beide früheren Gewinner (Melanie Amaro und Tate Stevens) sind verschwunden, und die größten Namen, die bisher aus der Show hervorgegangen sind, sind Fifth Harmony und Emblem3 (genau). Aber wenn man bedenkt, wie gut sich Alex und Sierra Woche für Woche in den iTunes-Songcharts geschlagen haben und dass Mentor Cowell oft bereit ist, sein Geld in die Hand zu nehmen, gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass sie der erste X Factor-Act sein könnten, der etwas bewirkt . Andererseits können auch sie sich in Luft auflösen.

Aber mit Cowell an ihrer Seite scheinen sie tatsächlich eine Chance zu haben, da er tief in Gruppen aus dem Franchise investiert ist (das in vielen Ländern außerhalb der USA riesig ist), seit One Direction in die Luft gesprengt wurde, nachdem es auf der zusammengestellt wurde UK-Version im Jahr 2010.

Also, obwohl The X Factor ein heißes Durcheinander einer Show am Rande des Aussterbens ist (es gibt widersprüchliche Berichte darüber, ob es verlängert wird, ohne dass es noch ein offizielles Wort von Fox gibt), scheinen Alex und Sierra danach eine bessere Chance zu haben -Show-Ruhm als, sagen wir, Tessanne Chin, die Voice-Gewinnerin dieser Saison. Hauptsächlich, weil The X Factor eine bessere globale Erfolgsbilanz bei Breaking Stars hat und Cowells Brot und Butter davon stammt, ein Plattenmanager zu sein, während die Trainer von The Voice Sänger sind, die versuchen, ihren Promi-Status zu erhöhen und aufrechtzuerhalten, und wahrscheinlich nicht wirklich etwas anderes wollen Künstler knabbern an ihrer Verbreitung.

Außerdem lesen  Metallicas „And Justice for All“: Was ist mit dem Bass passiert?

Siehe Demi Lovato, die Goo Goo Dolls ‚Iris‘ mit John Rzeznik bei einem New Yorker Konzert aufführt

Louis Tomlinson sagt, Zayn Maliks jüngste 1D-Cover hätten ihm ein „gutes Gefühl“ gegeben, sagt aber, er solle „ihn fragen“, ob sie Freunde sind. Sehen Sie, wie Ashlee Simpson selten auf die Bühne zurückkehrt, um mit Demi Lovato aufzutreten

Aber nur die Zeit wird zeigen, wer schwimmen und wer untergehen wird. Im Moment können Alex und Sierra herumlaufen und ihre passenden Schärpen des süßesten Paares der Welt zeigen. „Danke, dass du dich nicht über meine komischen Gesichter lustig machst“, war alles, was Sierra sagen konnte, nachdem sie als Gewinnerin der Show bekannt gegeben worden war, da sie und Alex zu sehr weinten, um überhaupt zu sprechen (geschweige denn zu singen, wozu sie ein letztes Mal gezwungen waren). ).

Unterdessen mussten sich der über 25-jährige Jeff Gutt und Mentor Kelly Rowland, obwohl sie bei den letzten Leistungen alles gegeben hatten, mit dem zweiten Platz begnügen, während Paulina Rubios Jungen-Teammitglied Carlito Olivero den dritten Platz belegte.

Das zweistündige Finale füllten die ehemaligen britischen Finalisten von X Factor, One Direction, für ihren gefühlt zehnten Auftritt in dieser Saison, und die britische Gewinnerin Leona Lewis (die am Mittwochabend ein Duett mit Alex und Sierra gab). Mary J. Blige, Pitbull und Glee-Star Lea Michele traten ebenfalls auf.

Und obwohl dies vielleicht das letzte Mal ist, was wir von The X Factor sehen, war es definitiv das letzte Mal, dass Demi Lovato als Richterin in der Show auftritt. Aber es gab keine große Verabschiedung oder auch nur eine Erwähnung ihrer Abreise. Stattdessen hielt es die Show für angebracht, sich über die Tatsache lustig zu machen, dass sie früher ein Alkoholproblem hatte, indem sie andeutete, dass sie ständig hellgrünen „Annoying Juice“ schlürfte, während sie am Richtertisch saß. Der kürzlich rehabilitierte ehemalige Disney-Star war nicht amüsiert und sagte „das ist beschissen“, als die Kameras zu ihr schnitten.

Außerdem lesen  Hören Sie Pink Floyds gestrippten „Learning to Fly“-Remix

Na ja, sie können nicht alles richtig machen. Es ist immerhin The X Factor.

Vorheriger Rückblick: Jeff Gutt geht auf Pleite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert