WoW Burning Crusade Classic Pre-Patch: Die besten Klassen für die neue Erweiterungs-Meta

WoW Burning Crusade Classic Pre-Patch: Die besten Klassen für die neue Erweiterungs-Meta

Features WoW Burning Crusade Classic Pre-Patch: Beste Klassen für die neue Erweiterungs-Meta

The Burning Crusade ist fast (wieder) da, was bedeutet, dass es an der Zeit ist, sich die besten Klassen im nächsten Kapitel von World of Warcraft Classic anzusehen.

Foto: Activision Blizzard

Das nächste Kapitel von World of Warcraft Classic beginnt ordnungsgemäß am 1. Juni, wenn Spieler endlich das Dunkle Portal betreten und die erste WoW-Erweiterung aller Zeiten erneut erleben können. Zuvor haben die Spieler jedoch die Möglichkeit, einige der bemerkenswertesten Upgrades, Änderungen und Verbesserungen von TBC als Teil eines speziellen bevorstehenden Pre-Patches zu erkunden, der als Soft-Launch für die nächste Erweiterung dient.

Wann immer Sie anfangen, TBC Classic zu spielen, möchten Sie wahrscheinlich auf dem Laufenden sein, welche Klassen in der bevorstehenden PvE-Meta der neuen Erweiterung am besten sind. Auch wenn es Ihnen egal ist, einer Schlachtzugsgruppe in TBC beizutreten, fragen Sie sich vielleicht, wie brauchbar Ihre bevorzugte Klasse zu Beginn der Erweiterung und für jede folgende Phase sein wird.

Während es immer noch möglich ist, dass Blizzard Änderungen an TBC vornehmen könnte, die das PvE-Meta des Spiels subtil verändern, während wir uns durch die Veröffentlichungsphasen der Erweiterung arbeiten, sind dies die insgesamt besten DPS-, Heiler- und Panzerklassen für den PvE-Modus von TBC Classic, basierend auf dem, was wir tun derzeit wissen.

World of Warcraft Burning Crusade Classic – Beste PvE-DPS-Klassen

S-Stufe: Hexenmeister

Wenn Blizzard keine größeren Änderungen an TBC vornimmt, können Sie davon ausgehen, dass Hexenmeister für einige Zeit die dominanteste DPS-Klasse im Spiel sein werden.

Während Zerstörungs-Hexenmeister wahrscheinlich die beste Wahl sind, wenn Sie nach der einfachsten Form unglaublichen Schadensausstoßes suchen, werden alle Warlock-Spezifikationen funktionieren, wenn TBC startet. Wenn es Ihnen nicht gefällt, geben Sie dem Machtniveau des neuen Zaubers Seed of Corruption von Warlocks die Schuld sowie einigen Möglichkeiten, wie TBC die Kernkampfsysteme von WoW Classic verändert, die Warlocks einfach weit über fast jede andere Option stellen.

A-Tier: Jäger, Magier, Elementarschamane

Es ist ziemlich einfach, Jäger neben Hexenmeister zu stellen, wenn Sie über die besten PvE-Schadensverursacher von TBC sprechen, aber nur um hervorzuheben, wie verrückt Hexenmeister sein werden, fühle ich mich gezwungen, sie nur eine Stufe niedriger zu stellen.

Dennoch können die meisten Jäger damit rechnen, die Schadenscharts in TBC regelmäßig anzuführen. Während Beast Mastery Hunters möglicherweise mehr rohen Schaden anrichten, könnten Sie aufgrund ihrer Raid-freundlichen Fähigkeiten zu Recht versucht sein, sich für einen Überlebens-Build zu entscheiden. Ehrlich gesagt, es ist schwer, etwas falsch zu machen.

Außerdem lesen  Pokémon Legends Arceus: So finden Sie geheime Geschenkcodes

Magier sind wahrscheinlich die nächstbeste DPS-Klasse, was wirklich keine Überraschung sein sollte, da ihre AOE- und Einzelzielschadensleistung in TBC sogar noch besser ist als in Classic (wo sie bereits wahnsinnig gut waren). Sie sollten in jeder TBC-Phase stark sein.

Elementarschamanen hingegen werden aufgrund ihrer mächtigen Hilfswerkzeuge und ihres massiven Schadenspotenzials für einzelne Ziele stark beginnen, aber sie werden etwas weniger lebensfähig, wenn andere Klassen Zugang zu besserer Ausrüstung erhalten. Dennoch werden die meisten Schlachtzugsgruppen nach einem Elementarschamanen suchen, was eine gute Nachricht für Elementarschamanen ist, die Schwierigkeiten hatten, in Classic ein Zuhause für immer zu finden.

B-Tier: Verstärkungsschamane, Schattenpriester, Schurke, Vergeltungspaladin

Verstärkungsschamanen und Schattenpriester befinden sich in TBC an ungefähr ähnlichen Stellen. Beide werden für ihre vielseitigen Tools geschätzt, die den Schadensausstoß anderer DPS-Spieler in einem Raid erhöhen, und beide können sich behaupten, wenn von ihnen erwartet wird, dass sie selbst Schaden anrichten.

Verstärkungsschamanen sind wahrscheinlich insgesamt die vielseitigere Klasse, aber die Art und Weise, wie die Fähigkeiten von Schattenpriestern Hexenmeister noch besser machen, als sie es bereits sind, bedeutet, dass jeder Raid einen (und möglicherweise mehr) haben möchte. Sie sind nicht die Stars ihrer Shows, aber sie sind ein wichtiger Teil der PvE-Erfahrung von TBC.

Schurken sind etwas komplizierter. Sie sind großartige Schadensverursacher im Nahkampf mit einigen unglaublichen Fähigkeiten, die Raid-Anführer zu schätzen wissen, aber da sie stärker von der Ausrüstung abhängig sind als andere Klassen, werden sie ihr volles Potenzial erst später in TBC zeigen.

Es ist eine ähnliche Geschichte für Retribution Paladins. Sie sind potenziell mächtig und bringen unersetzliche Fähigkeiten in jeden Raid oder jede Gruppe, aber es wird eine Weile dauern, bis sie die Ausrüstung bekommen, die sie brauchen, um wirklich das nächste Level zu erreichen. Bis dahin werden sie von DPS-Schamanen in vielerlei Hinsicht übertroffen.

C-Tier: Druide und Krieger

Während Druidenspieler auf TBC und die Chance gewartet haben, mehr zu glänzen als in Classic, ist die traurige Tatsache, dass Druiden noch nicht in der oberen Ränge sind.

Gleichgewichtsdruiden sind viel mächtiger als zuvor, aber sie verbrennen ihre Manavorräte immer noch so schnell wie jede andere Klasse (oft schneller). Wilde Druiden wurden theoretisch gebufft, aber nur die besten Spieler der Wilden Druiden werden in der Lage sein, andere Nahkampfklassen zu übertreffen (insbesondere, wenn diese anderen Klassen anfangen, bessere Ausrüstung zu bekommen). Wie wir gleich noch besprechen werden, gibt es sicherlich noch andere Gründe, einen wilden Druiden in TBC zu würfeln.

Außerdem lesen  Demozeiten von Resident Evil Village für PS5, PS4, Xbox, PC und Stadia

Endlich haben wir Krieger. Die traurige Tatsache ist, dass Arms and Fury Warriors zu Beginn von TBC nicht annähernd so mächtig sein werden wie am Ende von Classic. Arms Warriors können aufgrund der Macht ihrer Blood Frenzy-Fähigkeit eher eine Raid-Einladung erhalten, aber Fury Warriors werden es schwer haben, sich an die neue Weltordnung anzupassen. Sie sind immer noch in der Lage, unglaublichen Schaden zu verursachen, aber ihre Ausrüstungsabhängigkeit und das Fehlen bemerkenswerter Raid-Tools machen sie zu einem harten Verkaufsschlager gegenüber so vielen anderen Optionen.

World of Warcraft Burning Crusade Classic – Die besten PvE-Heilerklassen

S-Tier: Wiederherstellungsschamane

Respekt vor jedem anderen Heiler, aber Wiederherstellungsschamanen sind wirklich auf einer anderen Ebene.

Wiederherstellungsschamanen werden zur einzigen Quelle für Bloodlust/Heldentum in TBC, was mehr als genug ist, um sicherzustellen, dass sie auf absehbare Zeit zu jeder Raid-Gruppe eingeladen werden. Ihre verbesserte Kettenheilungsfähigkeit ist auch eine der besten Möglichkeiten, eine Schlachtzugsgruppe durch einige der härtesten TBC-Herausforderungen konsequent zu heilen.

Zugegeben, sie sind keine großartigen Einzelzielheiler, aber Wiederherstellungsschamanen sind in jeder anderen Hinsicht so mächtig, dass es sich kaum lohnt, über ihre Mängel zu sprechen.

A-Stufe: Heiliger Paladin und Heiliger Priester

Interessanterweise befinden sich diese beiden Klassen ungefähr an derselben Stelle wie in Classic, wobei der größte „Nerf“ darin besteht, dass sowohl Allianz- als auch Hordespieler jetzt Zugang zu Wiederherstellungsschamanen haben.

Ungeachtet dessen gehören Heiligpriester immer noch zu den besten Einzelziel-Heilern, die es gibt. Sie werden von Raid-Gruppen allein aus diesem Grund begehrt sein, während ihre Fähigkeiten Circle of Healing und Prayer of Mending ihnen endlich die brauchbaren AoE-Heiloptionen geben, die ihnen in Classic fehlten.

Bei Holy Paladins hingegen dreht sich alles um Buffs. Sie sind solide Allround-Heiler, aber ihre Buff-Fähigkeiten werden sie zu den meisten Raids einladen. Ob Paladin-Spieler immer noch daran interessiert sind, als Heiler zu raiden, ist die größere Frage.

B-Tier: Wiederherstellungsdruide

Wiederherstellungsdruiden befinden sich in den frühen Tagen der TBC-Meta an einem seltsamen Ort. Auf dem Papier sind sie eine solide Heilungsklasse mit ein paar neuen Fähigkeiten (vor allem Baum des Lebens), die sie zu einer der besten Heilungsoptionen machen sollten. Es gibt sicherlich Zeiten, in denen sie zu den Besten der Besten gehören.

Außerdem lesen  Fist Puncher (PC), Rezension

Das Problem ist, dass Wiederherstellungsdruiden einfach nicht so konsequent sind wie andere Heiler. Sehr gute Wiederherstellungsdruiden werden in TBC gut abschneiden, aber der durchschnittliche Wiederherstellungsdruide wird wahrscheinlich genau so rüberkommen.

C-Tier: Disziplinpriester

Während Disziplinpriester im kompetitiven Meta von TBC geschätzt werden, ist die Tatsache, dass sie im PvE einfach nicht genug auf den Tisch bringen.

Sie werden wahrscheinlich einige Disziplinpriester in High-End-Raids sehen, weil sie einige ihrer besseren Buffs und Hilfswerkzeuge haben, aber das Fehlen einer großartigen AoE-Heiloption und ein paar andere fehlende Schlüsselfähigkeiten machen sie zu kaum mehr als einer zufälligen Option.

World of Warcraft Burning Crusade Classic – Beste PvE-Panzerklassen

S-Tier: Schutzkrieger

Sie werden es schwer haben, jemanden zu finden, der argumentiert, dass Protection Warriors insgesamt nicht die beste Tankoption in TBC sind.

Während es sicherlich andere brauchbare Tanks in TBC gibt, bieten Protection Warriors eine Mischung aus Konsistenz und hochkarätigen Verteidigungsfähigkeiten, die sie zu der einen Tanking-Klasse machen, die Sie immer in Ihrem Raid haben wollen. Sie rühmen sich sogar etwas besserer AOE-Bedrohungsoptionen in TBC, als sie jemals in Classic Zugriff hatten, also ist dies wirklich ein Fall, in dem die Reichen reicher werden.

A-Stufe: Wilder Druide

Wilde Druiden gewinnen den Preis für die „unterhaltsamsten“ Tanks in TBC. Ihre Fähigkeiten und einzigartigen Statusvorteile machen sie zu überraschend effektiven Schadensverursachern, und ihre nützlichen Fähigkeiten machen sie zu einer mehr als attraktiven Off-Tank-Option für jede Schlachtzugsgruppe.

Das größte Problem bei Wilden Druiden ist, dass sie keine Schutzkrieger sind. Sie sind nicht so widerstandsfähig, sie sind nicht so beständig, und es wird nicht lange dauern, bis die meisten Schutzkrieger auf ganzer Linie besser ausgerüstet sind als die meisten Wilden Druiden. Trotzdem macht es Spaß, das Spiel zu spielen.

B-Tier: Schutzpaladin

Schutzpaladine sind wahrscheinlich ungefähr auf dem gleichen Niveau wie Wilde Druiden, aber im Interesse, Ihre Entscheidungen so oft wie möglich zu trennen, werden sie etwas niedriger eingestuft, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass sie auf Ausrüstung angewiesen sind, die mit ziemlicher Sicherheit zu einem Schutz gehört Krieger statt ihnen.

Dennoch verfügen Paladine (möglicherweise) über riesige Gesundheitspools, einige großartige Buffs, unglaubliche AoE-Bedrohungserzeugungsfähigkeiten und sind zuverlässig genug, um als Haupttank für jeden Raid zu dienen, der die Dinge ein wenig durcheinander bringen möchte, indem er sich auf eine dynamischere Tankoption verlässt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert