„Wie Öl und Wasser:“ Wie die Divas Alejandra Guzmán und Paulina Rubio eine Tour zum Laufen brachten

„Wie Öl und Wasser:“ Wie die Divas Alejandra Guzmán und Paulina Rubio eine Tour zum Laufen brachten

Las Perrísimas-Tour. /a>. So nannten die lateinamerikanischen Pop- und Rock-Ikonen Alejandra Guzmán und Paulina Rubio ihren Co-Headliner-US-Trek. Die wörtliche Übersetzung für diesen kühnen Namen lautet „The Bitchiest Tour“ – oder noch besser, nennen Sie es „The Bad Bitches Tour“. Wie auch immer, die Reihe von Shows, die sie letzten Monat gestartet haben, bringt zwei Königinnen zusammen, die beide als Pioniere für eine Veranstaltung wie keine andere gelobt wurden.

Lange als Rivalen gegeneinander ausgespielt, trafen sich Guzmán und Rubio, die beide Anfang fünfzig sind, vor der Pandemie zum Kaffee und begannen zu diskutieren, wie sie ihre beiden Kräfte zusammenbringen könnten – Paulina auf der Popseite der Neunziger und Alejandra mit ihr Roquera-Stimmung. Als die Live-Konzerte letztes Jahr wieder anfingen, schien es das Richtige zu sein, ihre gestapelten Diskographien für eine Tour auf die Straße zu bringen.

„Bei uns ist alles anders, aber es funktioniert“, sagt Guzman. „Jeder von uns hat seine eigene Welt.“ Auf der Bühne, fügt Rubio hinzu, kombinieren sich die beiden und bringen diese „würzige Frauenpower“.

Sie sagen, dass ihre vermeintliche Rivalität hauptsächlich von mexikanischen Medien erfunden wurde, dank eines gewissen berühmten Ex – Erik Rubin von der Teenie-Popgruppe Timbiriche, in der Rubio auch war – der auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs mit beiden Frauen gleichzeitig flirtete. „Es ist lange her, dass wir einen gemeinsamen Freund hatten“, sagt Guzman lachend. „Es ist alles sehr lustig.“

Letzten Monat starteten sie ihre landesweite Reise und brachten Hits wie Guzmáns „Eternamente Bella“ und „Hacer el Amor con Otro“ und Rubios „Ni Una Sola Palabra“ und „El Último Adios“ einem Publikum im Alter von Teenagern bis zu Omas.

Außerdem lesen  Gitarrist Snowy White über seine Jahre mit Pink Floyd, Roger Waters und Thin Lizzy

„Sogar die Unterseite unserer Zunge tat weh“, sagt Rubio. „Wir haben unseren Geist, unseren Körper und unsere Seele auf diese Tour vorbereitet. Es sind nicht nur unsere Stimmen.“

Verwandte Katy Perry Talks ‘Kampy’ Residency, New Music, und Wie Sie wusste, dass Dua Lipa das ‘It Girl’ war

Tove Lo Details zur nordamerikanischen „Dirt Femme“-Tour „There’d Better Be a Mirrorball“ auf der nordamerikanischen Herbsttour 2023 von Arctic Monkey

„Ich fühle mich gut mit meiner Titan-Hüftprothese“, fügt Guzmán lachend hinzu. „Ich genieße es zu tanzen und auf der Bühne zu stehen.“

Im Gegensatz zu einigen anderen Co-Headliner-Touren beginnen die beiden Sänger ihre Sets zusammen, bevor sie abwechselnd ihre Wäscheliste mit Hits aufführen. Sie beenden die Show mit einem „Versus“-Medley, das das Drama um ihre Freundschaft aufgreift, mit Liedern aus ihrer frühen Karriere, die auf die Gerüchte über einen Wettbewerb zwischen ihnen anspielten. Zusammen spielen sie Rubios „Mío“ – „Don’t even get close to him, he’s mine/He’s with another girl, but he’s mine“, singt sie auf dem Track – und Guzmans „Hey Güera“ oder „Hey Blondie“. ” (Denken Sie dabei an Dolly Partons „Jolene“-Vibes.) Rubio macht auch ein Medley aus Rubins Timbiriche-Hits, eine alberne Anspielung auf den alten Tee.

„Bei dieser Tour geht es nicht um uns, hier geht es um eine ganze Generation, die etwas Druck von ihren Schultern nehmen kann“, sagt Rubio. „Es ist wirklich cool, mit den Vorurteilen der Vergangenheit aufzubrechen.“

Rubio und Guzmán machen transparent, wie es ist, miteinander unterwegs zu sein: „Es war wie Öl und Wasser“, gibt Rubio zu. „Aber gleichzeitig haben wir viele Gemeinsamkeiten: Wir sind Frauen, wir sind Mütter und wir lieben Musik. Dadurch können Öl und Wasser miteinander auskommen. Es ist, als würde man Brennholz in eine Flamme werfen … Es ist ein Privileg.“

Außerdem lesen  KennyHoopla will Gen Zs „Mr. Angenehme Seite'

Guzmán stimmt zu und sagt, dass ihre Beziehung in letzter Zeit „schön“ gewesen sei. „Ich kann die vielen Dinge verstehen, die sie durchmacht, und ich versuche, so gut es geht, eine freundliche Partnerin zu sein“, sagt Guzmán. „Manchmal gibt es Unterschiede, aber die Bühne ist heilig. Mir wurde beigebracht, das zu respektieren.“

Guzmán weiß ein oder zwei Dinge über das Teilen einer Tour. Vor diesem Jahr machte sie ein gemeinsames Album und ging mit ihrer Pop-Rock-Sängerin Gloria Trevi auf eine begleitende Tour. Diese Erfahrung schien die beiden Künstler einander näher zu bringen. Diesmal sind die Dinge etwas anders.

„Das Konzept, die Musik, die Persönlichkeiten … aber das ist das Wunderbare daran, an Projekten mit unterschiedlichen Stars zu arbeiten, denn es handelt sich um zwei sehr unterschiedliche Künstler“, sagt Guzmán. „Ich bin stolz darauf, die Bühne mit Menschen teilen zu können, die bereits ihre Geschichte hatten … Ich weiß nicht, als Frau ist das anders. Sie können sehen, wie viel sie arbeiten mussten. Die Liebe zur Bühne, die Liebe zum Leben überwiegt.“

Ihre Tour kommt, während die beiden große Meilensteine ​​für einige ihrer größten Hits feiern. Dieses Jahr wird Rubios Debütalbum La Chica Dorada, das ihren Spitznamen inspirierte, 30 Jahre alt. „Wenn ich sie bei Shows singe, kommt es mir nicht so vor, als wären diese Songs 30 Jahre alt“, sagt sie. „Ich denke, sie waren Teil einer Revolution, besonders mit der Mischung aus [genres] wie Ranchero und Hip-Hop.“

Was Guzmán betrifft, sagt sie, dass sie trotz ihrer jahrzehntelangen Erfahrung seit der Veröffentlichung ihres legendären Debütalbums „Eternamente Bella“ im Jahr 1990 immer bereit ist, dazuzulernen. Vor Kurzem nahm sie sogar zum ersten Mal Gesangsunterricht.

Außerdem lesen  Wie Sia sich selbst gerettet hat

„Ich habe gelernt, disziplinierter zu sein. Ich hatte noch nie Gesangsunterricht genommen, also ist es unglaublich, dass ich bis jetzt nie singen gelernt habe“, sagt sie gackernd. „Ich verstehe nicht, wie ich es geschafft habe! Jetzt habe ich einen Trainer, und das erstaunt mich. Ich mache Aufwärmübungen, ich schmiere meine Kehle – Dinge, von denen ich nie eine Ahnung hatte – um mein Leben einfacher zu machen. Ich glaube, ich bin etwas spät dran!“

Eines ist sicher: Beide Frauen sind bereit, ihr Publikum zum Abrocken zu bringen.

„Ich möchte, dass du wild und wütend bist. Ich möchte, dass Sie den Kopf schütteln und an Neuanfänge glauben“, sagt Rubio. „Ich möchte, dass du ins Konzert gehst und deine Probleme für zwei oder drei Stunden vergisst und einfach du selbst bist. Wie ein wilder Freitag, auch wenn es ein Donnerstag ist.“

Verbleibende Perrisimas-Tourdaten:

12. Mai – El Paso, TX @ El Paso County Coliseum
13. Mai – Tucson, AZ @ AVA Amphitheatre
14. Mai – Rancho Mirage, CA @ Agua Caliente Casino
15. Mai – San Diego, CA @ Pechanga Arena
18. Mai – Phoenix, AZ @ Arizona Federal Theater
20. Mai – San Jose, CA @ SAP Center
21. Mai – Las Vegas, CA @ Theater in den Virgin Hotels
22. Mai – Los Angeles, CA @ Microsoft Theater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert