Wie F9 Gerechtigkeit für Han und asiatische Inklusion zurückbringt

Wie F9 Gerechtigkeit für Han und asiatische Inklusion zurückbringt

Features, wie F9 Gerechtigkeit für Han und asiatische Inklusion zurückbringt

Justin Lin bringt seinen Lieblingscharakter von den Toten zurück, als er für eine weitere Runde im Regiestuhl in F9 zurückkehrt.

Foto: Universalbilder

Dieser Artikel enthält F9-Spoiler.

Eines ist sicher über die Fast and Furious-Filmreihe – es war ein wilder Ritt. Andere Aspekte der Fast Saga sind weniger sicher. Obwohl der F9-Titel den neuesten Film definitiv als neunten Teil bezeichnet, ist es tatsächlich der zehnte Film. Oder der 11. Man könnte sogar den 12. sagen, wenn man den Kurzfilm mit einbezieht. Es hängt davon ab, wie Sie es zählen möchten. Für ein Franchise voller Verfolgungsjagd-Klischees macht The Fast Saga viele lange, kurvenreiche Umwege.

Überlegen Sie, wie diese Filme den Tod behandeln. Letty (Michelle Rodriguez) hat den Präzedenzfall geschaffen, indem sie in Fast & Furious (auch bekannt als Fast & Furious 4) „gestorben“ ist, nur um in Fast & Furious 6 zurückzukehren und für die andere Seite zu arbeiten. Zufälligerweise gab es am Ende dieses Films eine große Enthüllung über Han (Sung Kang). Die Figur wurde im dritten Film der Serie, The Fast and The Furious: Tokyo Drift, vorgestellt, stirbt aber nach etwa drei Vierteln des Films. Doch dann taucht er in den nächsten drei „Fast and Furious“-Filmen wieder auf, die vor „Tokyo Drift“ spielen. Die Umstände seines Todes wurden in Fast & Furious 6 geklärt. Jason Stathams Deckard Shaw tötete Han. Jetzt wurden diese Ereignisse in F9 dank des zurückkehrenden Regisseurs Justin Lin noch deutlicher. Wie sich herausstellt, ist Han überhaupt nicht gestorben.

F9 ist der fünfte „Fast and Furious“-Film unter der Regie von Lin, und Han Jues Handlungsbogen ist absichtlich der rote Faden für alle fünf Lin-Teile. Tokyo Drift war Lins erster Fast-Film und gleichzeitig die schärfste Wendung des Franchise. Es war fast eine völlig neue Besetzung in einer neuen Umgebung. Lin blieb bei den folgenden drei Raten, um Regie zu führen. Um Hans Geschichte am Laufen zu halten, schaltete er einen Gang zurück und sprang in der Zeit zurück. Genau wie bei Star Wars handelte es sich bei Fast & Furious bis Fast & Furious 6 um eine Prequel-Trilogie, sodass die Reihenfolge, in der die Fast Saga-Filme veröffentlicht wurden, nicht mit der Zeitachse der Geschichte übereinstimmt. Auf den zweiten Film, 2 Fast 2 Furious, folgt chronologisch der vierte, Fast & Furious. Die nächsten beiden sind der Reihe nach: Fast Five, gefolgt von Fast & Furious 6. Dann kommt die dritte Veröffentlichung, Tokyo Drift, in der Han stirbt. Fast & Furious 6 und Tokyo Drift finden mehr oder weniger zeitgleich statt. Sogar der Anfang von Furious 7 überschneidet sich mit den letzten Ereignissen von Tokyo Drift.

Außerdem lesen  Scoob: Trailer zum neuen Scooby-Doo-Film erscheint

Nachdem er sich für den siebten und achten Film aus dem Franchise zurückgezogen hat, sitzt Lin wieder auf dem Fahrersitz von F9, weshalb Han auch zurück ist. Han ist jedoch immer mit Lin gefahren, sogar vor seiner Beteiligung an der Überlieferung von Fast and Furious …

Gymnasium Han

Im Jahr 2002 führte Lin Regie bei dem von der Kritik gefeierten Better Luck Tomorrow. In diesem Film war auch Sung Kang in der Rolle des Han zu sehen. Es war eine Geschichte über vier ehrgeizige asiatische Teenager, die anfingen, Spickzettel zu verkaufen und anschließend in den Gangster-Lebensstil von Drogen und Kriminalität verfielen. Es basierte lose auf dem Mord an Stuart Tay. Tay war ein asiatischer Teenager, der von seinen Mitschülern getötet wurde, als sie dachten, er würde einen von ihnen geplanten Computerraub verraten. Die Mörder waren College-gebunden mit Ivy-League-Potenzial, und die Geschichte wurde vom Register von Orange County als „Mord auf der Ehrenliste“ gebrandmarkt. In Lins Interpretation ist Han einer der Mörder.

Weithin als Benchmark-Film für asiatisch-amerikanische Repräsentation gefeiert, gewann Better Luck Tomorrow den Grand Jury Prize in Sundance, wo er von Roger Ebert rigoros gefeiert wurde, was dazu führte, dass MTV ihn erwarb.

Als Lin gegen Tokyo Drift antrat, wollte er der Mischung einen coolen asiatischen Charakter hinzufügen. Er tippte auf Kang, um die Rolle von Han zu wiederholen, wenn auch eine Inkarnation von Han, die auf das Franchise zugeschnitten war. The Better Luck Tomorrow Han ist jung und frech. Han ist ein Teenager, obwohl Kang 30 Jahre alt war, spielte er ihn zum ersten Mal. In Tokyo Drift ist Han älter und weiser, ein Mentor des Protagonisten des Films, Sean (Lucas Black). Dennoch gibt es Verbindungen, die den Charakter vervollständigen. The Better Luck Tomorrow Han ist Kettenraucher. In Fast Five, Hans Freundin Gisele (Gal Gadot in ihrem ersten Spielfilm). Sie führt Hans ständiges Bedürfnis, seine Hand zu beschäftigen, darauf zurück, dass er ein ehemaliger Raucher war. Tokyo Drift war nur vier Jahre nach Better Luck Tomorrow, aber der Charakter von Han alterte beträchtlich.

Warum Han wichtig ist

The Fast Saga ist derzeit das siebtgrößte Film-Franchise der Welt. Und im Gegensatz zu den anderen Topverdienern waren diese Filme von Anfang an wohl die vielfältigsten und umfassendsten. Während das MCU Black Panther und das kommende Shang-Chi und die Legende der Zehn Ringe hat und Star Wars Finn (John Boyega) in seiner dritten Trilogie vorstellte, bleiben diese Besetzungen überwiegend weiß. Tatsächlich werden die 25 umsatzstärksten globalen Franchises alle von weißen Besetzungen angeführt. Fast and Furious ist die Ausnahme. Damit ist Han die prominenteste asiatische Figur in einem Hollywood-Franchise der Welt.

Außerdem lesen  Wie verbindet sich The Gifted mit den X-Men-Filmen?

Außerdem ist Han cool. Bis vor kurzem waren die meisten asiatischen Hollywood-Rollen stereotyp oder symbolisch. Han ein reich entwickelter Charakter, auch wenn Better Luck Tomorrow außer Acht gelassen wird. In Tokyo Drift ist er ein wohlhabender Elite-Straßenrennfahrer mit einer eigenen Garage voller fantastischer Autos, die einem Club angeschlossen ist, in dem er von wunderschönen Frauen umgeben ist. Das war eine beispiellose Rolle dafür, wie asiatische Charaktere in den 2000er Jahren in der Mainstream-Hollywood-Unterhaltung präsentiert wurden.

Auch Hans Beziehung zu Giselle ist außergewöhnlich. Während es eine lange filmische Geschichte von weißen Männern gibt, die sich mit asiatischen Frauen treffen, war es äußerst selten, dass ein asiatischer Mann eine weiße Frau im Hollywood-Kino küsste. Han und Giselle werden 2009 ein Paar bei Fast & Furious. Im folgenden Jahr war es eine große Sache für Jackie Chans interrassischen Kuss mit Amber Valletta in The Spy Next Door.

Jackie behauptete, es sei sein erster Kuss auf der Leinwand gewesen, und er hatte zu diesem Zeitpunkt bereits weit über hundert Filme auf seinem Konto, obwohl die meisten davon in China hergestellt wurden. Han durfte Wonder Woman vor allen anderen auf dem Bildschirm knutschen, einschließlich Chris Pine, und wenn das nicht cool ist, was dann?

Lin trug einen anderen Schauspieler von Better Luck Tomorrow herüber. Jason Tobin spielte Virgil Hu, Hans Cousin und einen weiteren der mörderischen Teenager. Virgil ist der größte Punk der Bande. In Tokyo Drift spielt Tobin Earl Hu, einen von Hans Freunden und Mechanikermeister. Ist der Nachname Hu ein Zufall? Unwahrscheinlich für Lin. Tobin tritt auch als Young Jun in der von Bruce Lee inspirierten TV-Serie Warrior auf, in der Lin neben Lees Tochter Shannon ausführender Produzent ist. Wieder spielt Tobin einen Punk-Gangster. Tobin wiederholt Earl in F9.

Über die Inklusion und Repräsentation Hollywoods hinaus, wo Han wirklich zählt, ist die globale Abendkasse. Hollywood war ein weiteres COVID-Opfer. Während der Pandemie wurden die Vereinigten Staaten als größte Kinokasse der Welt entthront. Ab sofort beansprucht China diesen Titel. Vielleicht ist dies ein Grund, warum F9 zuerst dort sowie in anderen asiatischen Regionen zusammen mit dem Nahen Osten uraufgeführt wurde.

Es ist seit über einem Monat auf dem Markt und hat zum Zeitpunkt der US-Premiere allein in China bereits 203 Millionen US-Dollar eingespielt, plus weitere 8,8 Millionen US-Dollar in den anderen Märkten. Dank dessen ist F9 im Jahr 2021 bereits der vierthöchste Verdiener der Welt. Es liegt direkt hinter Godzilla v Kong, aber beide hinken hinter zwei chinesischen Blockbustern hinterher, die den meisten Amerikanern noch völlig unbekannt sind, Detective Chinatown 3 und Hi, Mama.

Außerdem lesen  Nicht nachschlagen Ende erklärt

Der Aufstieg von The Fast Saga hat viel mit seiner internationalen Anziehungskraft zu tun, die darin gipfelt, dass sie das chinesische Publikum überzeugt. Unter Lins ruhiger Hand wurde das Franchise zu einem Global Player. Das Hinzufügen von Han brachte eine asiatische Repräsentation zu einer bereits vielfältigen Besetzung. Tokyo Drift erreichte einen internationalen Meilenstein, bei dem der Film außerhalb der USA auf den ausländischen Märkten mehr einspielte – 33,9 Millionen Dollar mehr. Diese Diskrepanz vergrößerte sich mit jedem aufeinanderfolgenden Film, sodass die internationalen Einnahmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Fast & Furious 6 fast 70 Prozent der gesamten Kinokassen ausmachten und die Tür zu diesem lukrativen chinesischen Markt offen stand.

Furious 7 war der erste der Franchise, der in China gezeigt wurde und dort mit einer Rekordeinnahme von 390 Millionen US-Dollar explodierte und den Titel des damals größten nicht-chinesischen Films des Landes einbrachte. Das trug dazu bei, die weltweiten Einspielergebnisse auf über 1,5 Milliarden US-Dollar zu steigern, wobei über 76 Prozent davon aus internationalen Einnahmen stammten. The Fate of the Furious schnitt sogar noch besser ab und brach mit 392 Millionen US-Dollar seinen eigenen Rekord als Chinas bestverdienender ausländischer Film, und die internationalen Kinokassen machten 81 Prozent der weltweiten Einnahmen aus.

Lin ist schlau, Han zurückzubringen. Und wenn er diesen chinesischen Markt wirklich ansprechen will, wird er Virgil Hus Rolle in F10 stärken. Han ist Koreaner. Hu ist Chinese. Tobin ist bereits in chinesischen Filmen aufgetreten, darunter Jackie Chans Rob-B-Hood, sodass das chinesische Publikum mit ihm vertraut ist.

Gerechtigkeit für Han

Am Ende des vorherigen Teils, Das Schicksal der Wütenden, wird Shaw unbeholfen in Doms Grillparty aufgenommen. Fans von Han Jue und dem Franchise waren empört. Wie wird Hans Mörder Teil des Clubs? Dies löste die Twitter-Bewegung #justiceforhan aus. Jetzt, da wir wissen, dass Shaw Han nicht ermordet hat, liegt es an Lin, zu entscheiden, was in F10 passiert, das er als nächstes leiten soll (es löst immer noch nicht Shaws Akzeptanz beim Grillen, weil Doms Bande damals immer noch glaubte, Han sei tot). ).

Vielleicht ist das alles nur ein großer Plan von Mr. Nobody (Kurt Russell). Mit der Fast Saga, so viel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert