Werden Call of Duty und Warzone exklusiv für Xbox?

Werden Call of Duty und Warzone exklusiv für Xbox?

News Werden Call of Duty und Warzone exklusiv für Xbox?

Werden Call of Duty- und Warzone-Fans mit einer PlayStation nach der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft auf dem Trockenen bleiben?

Foto: Activision

Activision Blizzard wird derzeit wegen Vorwürfen der Belästigung, Diskriminierung und Förderung eines feindseligen Arbeitsumfelds untersucht. Mehr zu den Ermittlungen können Sie hier nachlesen.

Microsoft hat kürzlich das Internet erschüttert, als der CEO von Microsoft Gaming, Phil Spencer, bekannt gab, dass das Unternehmen Activision Blizzard für geschätzte 68,7 Milliarden US-Dollar übernehmen wird. Während diese Nachricht wie ein Segen für Activision erscheinen mag (angesichts der jüngsten Klagen und Proteste), sind einige Spieler besorgt, dass Microsoft keine Activision Blizzard-Titel mehr auf Nicht-Xbox-Plattformen veröffentlichen wird und Call of Duty und Warzone sogar in zwei verwandeln könnte der größten zukünftigen Exklusivprodukte des Unternehmens.

Während der Deal nicht vor 2023 abgeschlossen sein soll (laut einer E-Mail, die an Jason Schreier von Bloomberg durchgesickert ist), besitzt Microsoft jetzt mehr oder weniger die Schlüssel zum Königreich von Activision Blizzard. Praktisch jeder von diesem Unternehmen entwickelte oder veröffentlichte Titel, von Guitar Hero bis Starcraft, ist im Wesentlichen Xbox-Eigentum. Jetzt, da das Unternehmen, das jedes Xbox- und Gaming-PC-Betriebssystem auf dem Planeten herstellt, die Rechte an Call of Duty besitzt, befürchten PlayStation-Besitzer, dass sie im Regen stehen bleiben. Während es derzeit kein offizielles Wort über die Zukunft dieses Franchise gibt, können wir vergangene Xbox-Akquisitionen wie Bethesda untersuchen und diese Informationen verwenden, um abzuwägen, ob diese Befürchtungen übertrieben oder gerechtfertigt sind.

Kurz nachdem Spencer die bevorstehende Activision-Akquisition von Microsoft enthüllt hatte, versuchte er, die Ängste der PlayStation-Spieler zu zerstreuen, indem er Bloomberg sagte: „Ich sage den Spielern da draußen, die Activision Blizzard-Spiele auf Sonys Plattform spielen: Es ist nicht unsere Absicht, Communities wegzuziehen von dieser Plattform und wir blieben dem verpflichtet.“

Außerdem lesen  Rep. Ilhan Omar vs. Henry Cavill: Wer hat den besseren Gaming-PC?

Interessanterweise sagte Spencer etwas Ähnliches, nachdem Xbox Bethesda gekauft hatte. Während einer Diskussionsrunde bestätigte Spencer, dass Microsoft den Spielern nicht den Boden entziehen und Bethesda-Titel in Xbox-Exklusivtitel verwandeln würde. Er erklärte: „Es gibt vertragliche Verpflichtungen, die wir durchziehen werden. Wir haben Spiele, die auf anderen Plattformen existieren, und wir werden diese Spiele auf den Plattformen unterstützen, auf denen sie sich befinden.“ Getreu seinem Wort sind Titel wie The Elder Scrolls Online und Fallout 76 weiterhin auf Nicht-Xbox-Plattformen verfügbar. Darüber hinaus hat Microsoft die zeitgesteuerte Exklusivität von Deathloop für PlayStation 5 gewürdigt und wird dasselbe mit der zeitgesteuerten Exklusivität von Ghostwire: Tokyo tun. Oberflächlich betrachtet hält Spencer sein Wort, aber der Teufel steckt in diesen verwirrenden, doppeldeutigen Details.

Während Microsoft sich nicht in plattformübergreifende oder exklusive Deals eingemischt hat, die vor dem Kauf von Bethesda bestanden, hat das Unternehmen anscheinend Spiele weiter unten im Veröffentlichungskalender verschlungen. Die Vertreter von Microsoft haben dies nicht explizit erklärt, aber sie leugnen es nicht gerade. Zum Beispiel sagte Pete Hines, Senior Vice President of Global Marketing & Communications bei Bethesda, gegenüber GameSpot einmal, dass Starfield, eines der neuen kommenden IPs von Bethesda, „kein zeitlich begrenztes Exklusivprodukt“ sei. Als einige Leute ihn zitierten, um anzudeuten, dass er sagte, dass das Spiel schließlich auf der PlayStation 5 veröffentlicht werden könnte, antwortete er, indem er auf Twitter ein GIF von Bob von Bob’s Burgers veröffentlichte, der buchstäblich nach Strohhalmen griff. Er hat alles getan, um zu sagen, dass Starfield exklusiv für Xbox ist, außer es von einem Wolkenkratzer aus zu schreien.

Außerdem lesen  Stray: Jeder Digicode und sichere Rätsellösung

Diese verwirrende Sprache erstreckt sich auch auf Diskussionen über The Elder Scrolls 6. In einem Interview mit dem GQ Magazine erklärte Spencer: „Es geht nicht darum, irgendeine andere Plattform zu bestrafen, da ich grundsätzlich glaube, dass alle Plattformen weiter wachsen können. Aber um auf Xbox zu sein, möchte ich, dass wir in der Lage sind, das komplette Paket von dem, was wir haben, mitzubringen. Und das wäre wahr, wenn ich an Elder Scrolls VI denke. Das wäre wahr, wenn ich an eines unserer Franchises denke.“ Auch hier ist der Wortlaut nicht sehr klar, sodass niemand sagen kann, ob Spencer sagt, dass The Elder Scrolls 6 zu 100 % exklusiv für Xbox-Konsolen sein wird, ein zeitgesteuertes Exklusivprodukt oder auf beiden Konsolen veröffentlicht wird, wobei die Xbox-Version bevorzugt behandelt wird. Es klingt jedoch sicherlich so, als ob Xbox-Plattformen die bevorzugte Art sein sollen, das Spiel zu spielen (wenn nicht die einzige Möglichkeit).

Das bringt uns zurück zu Call of Duty und Warzone. Werden sie exklusiv für Xbox? Da Warzone bereits auf PlayStation 4 und 5 verfügbar ist und Xbox bisher bestehende Verträge eingehalten hat, scheint die Antwort zu diesem Zeitpunkt „nein“ zu sein. Die Call-of-Duty-Serie insgesamt kann unterdessen von Fall zu Fall veröffentlicht werden. Alle derzeit in der Entwicklung befindlichen Fortsetzungen, die vor der Übernahme von Xbox grünes Licht erhalten, könnten unter einem Multiplattform-Vertrag stehen, den Microsoft wahrscheinlich respektieren wird (Bloomberg bestätigte, dass Microsoft Activision nicht daran hindern wird, „einige“ Spiele für PlayStation-Konsolen zu entwickeln), aber das muss nicht unbedingt der Fall sein nachfolgende Einträge. Da der Deal erst 2023 abgeschlossen wird, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Call of Duty 2022 diesen Herbst noch auf PlayStation-Konsolen erscheinen wird.

Außerdem lesen  Neue Welt: Veröffentlichungsdatum, Trailer, Gameplay und Neuigkeiten

Während Call of Duty eines der „einigen“ Spiele sein könnte, die Activision noch für PlayStation entwickeln kann, könnte es genauso gut ein exklusives oder zeitlich begrenztes Xbox-Spiel werden. Alternativ könnte Call of Duty auf beiden Konsolen starten, aber exklusive Inhalte auf der Xbox-Version enthalten. Immerhin hat Activision einige Destiny-Inhalte hinter einer PlayStation-Paywall gesperrt, die mehrere Jahre lang nicht auf Xbox angekommen ist. Wenn es einem Activision-Spiel passiert ist, warum nicht einem anderen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert