Oscars-Fanfavoriten: Wer sind die Anwärter?

Oscars-Fanfavoriten: Wer sind die Anwärter?

Features Oscars-Fanfavoriten: Wer sind die Anwärter?

Wir untersuchen die kuriose Landschaft und die Faktoren, die die Auszeichnung „Oscars Fan Favorite“ der Akademie bestimmen werden.

Foto: Netflix/Sony/Amazon

Im August 2018 gaben die Oscars bekanntlich bekannt, dass sie eine Kategorie „Beliebtester Film“ schaffen würden. Angeblich sollte dies „unseren Zuschauern weltweit zugänglichere Oscars liefern“. Aber in der Praxis war es ein nackter Trick, einen sprichwörtlichen Kindertisch für die Mainstream-Unterhaltung zu schaffen, der wahrscheinlich für immer von den seltenen Airs des „Besten Films“ und den anderen großen Oscar-Kategorien getrennt sein würde.

Das Konzept starb schreiend, als es sowohl von der Presse als auch von Akademiemitgliedern ausgeweidet wurde. Innerhalb eines Monats wurde er ausrangiert, und obwohl es bei den Oscar-Verleihungen der nächsten zwei Jahre keine Kategorie „Beliebter Film“ gab, wurden die Blockbuster-Superheldenfilme Black Panther und Joker immer noch für den besten Film nominiert – wobei letzterer auch einen Oscar für den besten Schauspieler erhielt .

Nichtsdestotrotz sterben einige schlechte Ideen schwer, und obwohl die Akademie nicht mehr über den „beliebtesten Film“ abstimmen wird, wurde diese zweifelhafte Ehre allen anderen in den sozialen Medien über die diesjährige „Oscars Fan Favorite“-Auszeichnung zuteil, die es den Leuten ermöglicht Verteilen Sie eine Auszeichnung, indem Sie mit einem Twitter-Hashtag abstimmen.

„Es hilft nur, das zu erweitern, was bereits eine Show ist, in der es darum geht, das Beste aus dem Community-Building hervorzuheben“, sagte Oscars-Fernsehproduzent Will Packer (via Variety), während er immer noch Ausreden für die Einschaltquote vorbrachte. „Es schafft einen wechselseitigen Dialog und ist integrativer, weil sich die Oscars immer so bieder und so einprozentig anfühlten.“ Er beschrieb weiter, Fans auf Twitter für ihre Favoriten abstimmen zu lassen, um die Auszeichnungen zu „demokratisieren“.

Es ist auch eine Möglichkeit, die Glaubwürdigkeit der Akademie zu untergraben, während „populäre Filme“ im Wesentlichen immer noch an einen Kindertisch gestellt werden. Wieder einmal schlägt die Academy implizit (wenn auch nicht explizit wie bei dem gescheiterten „Most Popular Film“-Manöver) vor, dass Filme, die das Publikum liebt, einer ernsthaften Betrachtung nicht wert sind, während sie gleichzeitig verzweifelt versuchen, Wege zu finden, noch so viele Clips von Spider-Man unterzubringen in die Sendung wie möglich… sogar auf Kosten bedeutender Kategorien wie Bester Filmschnitt und Beste Originalpartitur, die sich beide sechs anderen verdienten Kategorien anschließen, deren Siege nun vor der Sendung und in einem halbleeren Auditorium bekannt gegeben werden, um Platz zu schaffen für… #OscarsFanFavorite. (Clips der Siegesreden dieser missachteten acht Kategorien werden während der Sendung auf irgendeine Weise abgespielt.)

Außerdem lesen  Benedict Cumberbatch hatte Zweifel daran, den „verabredeten, sexistischen“ Doctor Strange zu spielen

Nun, die Produzenten wollten die Auszeichnungen „demokratisieren“, um etwas Spidey in die Sendung zu bekommen, also lasst uns sehen, wer die Konkurrenten in einem Jahr mit beliebten Blockbuster-Filmen wie Spider-Man: No Way Home, No Time to Die und sind Shang-Chi…

Netflix-Armee der Toten

Armee der Toten

Während die Kategorie #OscarsFanFavorite aller Wahrscheinlichkeit nach geschaffen wurde, um etwas Liebe für Marvel-Filme zu wecken – insbesondere für den Film, der trotz seiner Eröffnung während einer Pandemie gerade zum dritthöchsten Einspielergebnis in der nordamerikanischen Geschichte wurde –, scheinen alle Analysefirmen, die Twitter-Daten überwachen, Zack Snyders vorzuschlagen Der Netflix-Zombiefilm Army of the Dead ist bereit, den Preis zu gewinnen.

Laut dem Analyseunternehmen Diesel Labs (via Business Insider) sollte, wenn die Abstimmung für #OscarsFanFavorite am 4. März endete – sie endete am 10. März – Army of the Dead derjenige sein, der den Preis erhält, den die Oscar-Sendung am Sonntag zu verteilen hofft. Dies basiert jedoch ausschließlich auf den Daten, die von Tweets mit dem Hashtag #OscarsFanFavorite erstellt wurden, und schließt die wahrscheinlich weniger genutzte Direkteinreichungsseite aus, die hier zu finden ist.

Angesichts der Allgegenwart von Twitter-Hashtags, Trends und der Online-Kultur scheint es unwahrscheinlich, dass eine direkte Einreichungsseite Fans in den Schatten stellen wird, die auf einen fahrenden Zug aufspringen oder einen Hashtag spammen. Denn während die Kassen bestätigen, was letztes Jahr der wahrscheinliche „Fan-Favorit“ war, ist die Sache mit Social Media, dass kleinere Stimmen rein durch die Lautstärke verstärkt werden können. Was in diesem Fall Tweets bedeutet.

Als Streaming-Release ist es schwierig, den tatsächlichen Bekanntheitsgrad von Army of the Dead zu bestimmen – es liegt bei Rotten Tomatoes bei Kritikern bei einer brauchbaren positiven Punktzahl von 67 Prozent und bei den Zuschauerzahlen derselben Seite bei ebenfalls ziemlich gedämpften 75 Prozent. Der Co-Autor und Regisseur des Films, Snyder, ist jedoch ein Liebling eines leidenschaftlichen Teilbereichs der Fankultur in den sozialen Medien. Dies war die gleiche Gruppe, die so lautstark war, dass sie WarnerMedia (wenn nicht Warner Bros.) davon überzeugen konnte, das, was jetzt Zack Snyders Justice League heißt, auf HBO Max zu veröffentlichen.

Tatsächlich sammelte Zack Snyders Justice League auch viele #OscarsFanFavorite-Stimmen, bis die Academy bestätigte, dass das vierstündige Superhelden-Epos nicht teilnahmeberechtigt ist, da es technisch gesehen eine Neuauflage eines Films ist, der 2017 veröffentlicht wurde. Also wechselten Snyders Fans zu Army of the Dead, ein Film, in dem es Roboter-Zombies und unerklärliche Zeitschleifen gibt, denn warum nicht?! Und laut Diesel Labs hatten nach mehreren Wochen der Abstimmung mehr Fans auf Twitter für Army of the Dead gestimmt als für jeden anderen Film …

Außerdem lesen  Star Wars: Reys Eltern haben endlich Namen

Camila Cabello als Aschenputtel

Aschenputtel

Obwohl die Amazon-Neuinterpretation von Cinderella mit Camila Cabello von Kritikern (wenn auch nicht von unseren eigenen) allgemein verabscheut wird und auch ziemlich gemischte Zahlen unter den Publikumsreaktionen erhält, hat sie online eine starke lautstarke Fangemeinde – und sie twittern. Laut mehreren Analysefirmen ist dieses Musical mit Billy Porter als fabelhafte Patin und einer unterstützenden Besetzung bekannter Gesichter, darunter Pierce Brosnan, Idina Menzel und James Corden, der größte Anwärter, Army of the Dead möglicherweise zu verärgern.

In den Tagen, bevor Snyder-Fans von der nicht teilnahmeberechtigten Justice League zu Army of the Dead wechselten, führte Cinderella die Analysedaten (laut Deadline) an, wobei Fans von Cabello und eine multikulturellere Neuinterpretation dieses Märchens in Kraft waren. Tatsächlich hat Cabello über 60 Millionen Instagram-Follower und fast 13 Millionen Follower auf Twitter. Der in Kuba geborene amerikanische Sänger und Schauspieler ist dank seiner Mitgliedschaft in der Girlgroup Fifth Harmony auch bei jungen Leuten sehr beliebt.

Alles in allem wäre dies eine angenehme Überraschung, bei der David Goliath besiegt und den zweiten Streaming-Film markiert, der die Kassen-Moloche in der Umfrage ausmanövriert.

Tom Holland und Zendaya in Spider-Man No Way Home

Spider-Man: Kein Weg nach Hause

Dieser braucht keine große Einführung, oder? Der Film sollte offensichtlich die #OscarsFanFavorite-Umfrage der Oscar-Fernsehproduzenten gewinnen. No Way Home ist der Kassenriese, der die neuartige Idee hatte, alle drei Live-Action-Spideys auf der großen Leinwand in einen Film zu packen: Tom Holland, Tobey Maguire und Andrew Garfield spinnen alle Netze als Trio von Superhelden, die gegen Schurken kämpfen, mit denen jeder zwischen fünf und 35 Jahren aufgewachsen ist.

Er spielte eine Menge Geld ein – 1,9 Milliarden Dollar an den weltweiten Kinokassen, um genau zu sein – und ist nach den offensichtlichsten Maßstäben der beliebteste Film des Jahres. Immerhin gibt es einen Grund, warum die Studios erkannt haben, dass Zeltstangen wie diese weiterhin in den Kinos erscheinen müssen, im Gegensatz zu der Day-and-Date-Strategie, die Disney getestet hat und sich für die Veröffentlichung von Black Widow bedauerte. Trotzdem scheint die Online-Liebe (oder -Organisation) für diese nicht ausgereicht zu haben, es sei denn, es gab in den letzten Tagen der Twitter-Abstimmungen eine Last-Minute-Rallye (oder wenn die Seite für die direkte Einreichung das Ergebnis ändert).

Außerdem lesen  Eindringliche Horrorbilder, die uns noch heute Angst machen

Johnny Depp in Minamata

Minamata

Hier ist ein seltsamer. Johnny Depps Minamata, in dem er einen Kriegsfotografen spielt, der nach Japan reist und schließlich eine Quecksilbervergiftung untersucht, wurde von keinem besonders großen Publikum gesehen. Der Film hatte ein paar Internetveröffentlichungen auf der ganzen Welt, wurde aber insbesondere letzten Dezember nur auf dem LA-Markt in den USA veröffentlicht (eigentlich aufgegeben). Weltweit hat es nur 1,5 Millionen Dollar eingespielt. Und doch könnte es sehr gut mehr #OscarsFanFavorite-Stimmen erhalten als Spider-Man!

Das liegt daran, dass die Fangemeinde von Johnny Depp online immer noch stark ist und ziemlich verärgert darüber ist, dass er seine Klage gegen The Sun in Großbritannien verloren hat, nachdem die Zeitung ihn nach Anschuldigungen seiner Ex-Frau Amber Heard als „Frauenschläger“ bezeichnet hatte. Im Fallout wurde Depp gebeten, sich von WBs teurem Fantastic Beasts-Franchise zurückzuziehen, aber seine Online-Unterstützung bleibt ungetrübt. So hat Minamata laut mehreren Analysefirmen im Februar vor Spider-Man gevotet. Die neuesten Berichte deuten jedoch darauf hin, dass es hinter No Way Home zurückgefallen ist. Trotzdem ist es jedem anderen großen Blockbuster voraus, der letztes Jahr veröffentlicht wurde!

Andrew Garfield als Jonathan Larson in Tick-Tick-Boom

tick, tick… BOOM!

Als vielleicht einziger Anwärter hier, der wie ein traditioneller Oscar-Film aussieht, hat Lin-Manuel Mirandas bezauberndes Regiedebüt, tick, tick… BOOM!, laut mehreren Analyseberichten online stark abgeschnitten. Der jüngste von Diesel Labs schlägt vor, dass er auf den fünften Platz gefallen ist, aber das ist immer noch eine beeindruckende Leistung für einen Film, den sogar Netflix in dieser Preisverleihungssaison wohl unterboten hat, während er sich für The Power of the Dog einsetzt.

Ein Leidenschaftsprojekt für Miranda, der Film spielt Andrew Garfield als Jonathan Larson, während er Larsons eigenes Ein-Mann-Stück intelligent adaptiert, das geschrieben wurde, bevor er mit Rent Erfolg hatte, sowie vor seinem plötzlichen Tod 1996 am Vorabend des Off-Broadway-Debüts der letzteren Show . Tick, Tick ist ein Favorit unter Theaterfans und Musicalliebhabern, und es scheint, dass genau dieses Publikum mit vielleicht einer gesunden Dosis Garfield Stans den Film auf Twitter konkurrenzfähig gemacht hat. Und ehrlich gesagt, nur unter uns, es ist das beste Bild auf dieser Liste.

Rebecca Ferguson in Düne

Düne

Richtig, einer der beliebtesten Filme des Jahres – und einer, der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.