Mortal Kombat: Die Geschichte von Scorpion

Mortal Kombat: Die Geschichte von Scorpion

Mit Mortal Kombat: Die Geschichte von Scorpion

Das gelb gekleidete Maskottchen von Mortal Kombat ist vielleicht nicht der verstohlenste Ninja, aber er ist definitiv einer der vielseitigsten.

Obwohl Scorpion das Gesicht von Mortal Kombat ist, war es schon immer eine merkwürdige Wahl. Street Fighter hat Ryu, King of Fighters hat Kyo und Guilty Gear hat Sol Badguy. Sie sind nicht nur die zentralen Charaktere ihrer jeweiligen Serie, sondern auch die Helden (obwohl die Dinge in Bezug auf Kyo nach KOF98 ein wenig grau werden). Scorpion ist eher wie Mitsurugi von SoulCalibur, der zufällig auf den meisten Box-Covern zu sehen ist, obwohl er kaum mehr als eine Nebenfigur ist.

Nicht, dass Scorpion nicht einer der besten Charaktere auf der Liste und kein totaler Badass wäre, aber er ist weder der Hauptheld noch der Hauptschurke. Er ist nur der Joker, der an der Seitenlinie im Höllenfeuer glimmt, während die Realität auf dem Spiel steht. Er ist so, als hätte Marvel beschlossen, Venom zu seinem Maskottchen zu machen. Beliebter Charakter mit großartigem Design, aber er ist nicht der Typ, den man sieht, der alle in den Kampf gegen Galactus führt.

Normalerweise, wenn ich diese Charakter-Retrospektiven mache, kombiniere ich gerne das In-Game-Zeug mit dem damit verbundenen Zeug und spreche darüber in chronologischer Reihenfolge. Dieses Mal werde ich in den Spielen ausschließlich über Scorpion sprechen und danach zu seinen Medienauftritten gehen, denn obwohl ich sie beide interessant finde, sind sie für zwei sehr unterschiedliche Geschichten.

Scorpion hatte seinen ersten Auftritt als eine der Originalfiguren von Mortal Kombat im Jahr 1992, gespielt von Schauspieler Daniel Pesina, der dem digitalisierten Sprite seine Ähnlichkeit verlieh. Aufgrund der damals begrenzten Ressourcen waren die Entwickler von Midway gezwungen, drei Ninja-Charaktere zu erstellen, die bis auf ihre Farbpalette identisch waren: Reptile (grün), Sub-Zero (blau) und Scorpion (gelb). Das Ergebnis waren drei der beliebtesten Charaktere im Franchise.

Ein weiterer Grund, warum Scorpion auch heute noch beliebt ist, ist sein Speerangriff. Oder Harpune oder Kunai, wenn Sie das bevorzugen. Weit einprägsamer als sein Teleport-Schlag, warf Scorpion seinen mit Seilen versehenen Speer auf seinen Gegner und holte ihn für einen freien Schlag ein, während er entweder schrie: „KOMM HIER HERÜBER!“ oder „KOMM HIER!“ Diese Spracharbeit wurde von Mitschöpfer Ed Boon durchgeführt und machte diesen Schurken-Ninja im Grunde über Nacht zu einer Sensation in Spielhallen.

weiterführende Literatur: Mortal Kombat X: Die seltsame Geschichte von Reptile

Das Bios für Sub-Zero und Scorpion im ersten Spiel hat uns nicht allzu viel über sie verraten. Sub-Zero war Teil des Ninja-Clans Lin Kuei und Scorpion hasste ihn aus irgendeinem Grund. Das war alles, was wir tun mussten. Ich meine, es sei denn, Sie lesen den Werbecomic, in dem Scorpion Sub-Zero direkt am Revers packt und sagt: „Du hast mich vor zwei Jahren getötet und jetzt habe ich einen flammenden Schädelkopf!“ Sie haben diese Platte in die Bedienungsanleitung und alles gesteckt.

Außerdem lesen  Wie Avengers: The Kang Dynasty in Marvel Phase 6 zu geheimen Kriegen führen kann

Mortal Kombat-Comics

Unabhängig davon wurde die Identität von Scorpion durch seinen Tod und sein Ende erforscht. Sein klassischer Fatality ließ ihn seine Maske abnehmen, um einen Schädel zu enthüllen, während er Feuer auf sein unglückliches Opfer spuckte. Das Ende beschrieb praktisch Spawn (der auch fast zur gleichen Zeit zum ersten Mal auftrat, also war es reiner Zufall), mit Scorpion als Sieger, aber gebrochen durch sein Versagen, seine Frau und sein Kind zu finden. Das ist aber in Ordnung. Spätere Spiele würden dies wiederherstellen, so dass sie auch tot waren!

Scorpion gelang es, Sub-Zero im ersten Mortal Kombat-Spiel zu töten. Das bringt uns zu Mortal Kombat II aus dem Jahr 1993. Scorpion und die anderen Ninjas erhielten viel schönere, gesteppte Outfits. Die weiblichen Ninjas Mileena und Kitana wurden ebenfalls vorgestellt! Sie durften nur keine spitzen Schulterpolster oder Hosen haben. Scorpion kehrte neben Reptile sowie den neuen Ninjas Smoke und Noob Saibot zurück, die beide Scorpions Speerangriff stahlen. Überraschenderweise hat Midway auch Sub-Zero wiederbelebt.

Das Rätsel wurde jedoch schnell durch den Werbecomic gelöst. Der neue Sub-Zero erklärte, dass er der jüngere Bruder des ursprünglichen blauen Eis-Ninjas sei. Schließlich würde die Serie den älteren/toten Sub-Zero Bi-Han und den jüngeren Kuai Liang nennen.

weiterführende Literatur: Die Geschichte der Mortal Kombat Comics

Im Spiel erkannte Scorpion, dass Kuai Liang nicht der Sub-Zero war, nachdem Liang einen Gegner verschont hatte. Scorpion beschloss, der Beschützer des neuen Sub-Zero zu werden. Jahre später stellte sich heraus, dass der supergeheime Charakter Noob Saibot tatsächlich ein untoter Bi-Han war.

Mortal Kombat 3 war seltsam, weil es nicht nur keinen Scorpion enthielt, sondern auch KEINE männlichen Ninja-Charaktere, die keine Roboter waren. Sub-Zero verwandelte sich in Henry Rollins mit riesigen, blauen Hosenträgern und Noob Saibot war nur ein Palettentausch von Kano. Obwohl Kabal ein thematischer Ersatz für Scorpion war, kam dem gelben Ninja im Spiel die neue Cyborg-Version von Smoke am nächsten, der eine Harpune aus seinem Oberkörper schoss.

Ende 1995 wurde eine neue Version des Spiels, Ultimate Mortal Kombat 3, mit acht neuen Charakteren veröffentlicht, die auf nur zwei Schauspielern basieren. Becky Gable spielte Kitana, Mileena und Jade, während John Turk Scorpion, Reptile, Classic Sub-Zero, Human Smoke und Ermac spielte. Midway hat auch einen lila Ninja namens Rain im Anziehungsmodus gehyped, aber er war nicht wirklich im Spiel und war nur ein Vorwand, um die Leute für das Spiel zu begeistern, das immer noch höllisch lahm ist.

Außerdem lesen  Solo: Das Ende einer Star Wars-Geschichte erklärt

Scorpion spielte wie erwartet, abgesehen von der Axt, die er während eines Spiels aus dem Nichts zog. Mortal Kombat 3 führte Animalities ein, bei denen sich der siegreiche Charakter in ein Tier verwandelte und den Verlierer schlachtete. Unglücklicherweise wurde Sheeva die Fähigkeit gegeben, sich in einen riesigen Skorpion zu verwandeln, und als Scorpion wieder spielbar war, verwandelte er sich in einen Pinguin, der explosive Eier legte.

Na sicher.

Die Geschichte von Scorpion im Spiel begann damit, dass Shao Kahn ihn versehentlich aus der Hölle befreite und für sein Team rekrutierte. Der Ninja schloss sich der Outworld-Invasion an, bis er entdeckte, dass Sub-Zero einer der Helden war. Dann drehte er sich zu Kahn um und machte sich wieder daran, das Netherrealm zu durchqueren.

weiterführende Literatur: Mortal Kombat: Rangliste aller Charaktere

Nach Ultimate Mortal Kombat 3 wurden drei Non-Fighter-Mortal Kombat-Spiele veröffentlicht. Eines war sehr gut, eines extrem schlecht und eines mittelmäßig. Mortal Kombat Mythologies: Sub-Zero aus dem Jahr 1997 war mittelmäßig – obwohl es wegen seiner umständlichen Steuerung gehasst wird, ist es eigentlich nicht so schlimm, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Dieses Prequel-Spiel gab Scorpion schließlich einen Namen, Hanzo Hasashi, und einen Namen für seinen Ninja-Clan, den Shirai Ryu. Wir haben auch endlich die Ursprünge von Scorpion gesehen. Der Zauberer Quan Chi brauchte jemanden, der unmögliche Widrigkeiten durchmachte, um ein magisches Amulett für ihn zu beschaffen. Um seine Wetten abzusichern, heuerte er Vertreter der Lin Kuei und Shirai Ryu an, um jeweils eine Karte zu jagen. Wer auch immer es bekam, würde sein Agent sein.

Scorpion fungierte als Boss des ersten Levels und nachdem Sie ihn besiegt hatten, hatten Sie die Möglichkeit, ihn mit einem Wirbelsäulenriss zu töten oder ihn zu verschonen. Das kanonische Ergebnis war, dass Scorpion starb. Quan Chi zahlte es den Lin Kuei zurück, indem er persönlich die Reihen der Shirai Ryu sowie die Familie von Scorpion auslöschte und nichts als einen Haufen verkohlter Knochen zurückließ. Quan Chi machte dann die untote Seele von Scorpion zu seinem Handlanger, indem er ihn davon überzeugte, dass Sub-Zero vollständig hinter dem Tod seiner Lieben steckte.

Außerdem lesen  Queen & Slim Review: A Ride or Die to Believe In

Wem würde Scorpion schließlich glauben?

Scorpion tauchte später im Spiel wieder auf, als Sub-Zero im Netherrealm eingesperrt war. Sub-Zero hatte nicht wirklich eine Erklärung dafür, warum er Scorpion getötet hatte, und er schwor, dass er nichts mit dem Tod von Scorpions Frau und Kind zu tun hatte. Der blaue Ninja wehrte seinen untoten Erzfeind ab und vereitelte schließlich die Pläne von Quan Chi und Shinnok.

Das Spiel endete damit, dass Sub-Zero erfuhr, dass er nach seinem Tod dazu verdammt war, in die Hölle zu kommen. Raiden gab zu, dass es ihm möglich war, diesem Schicksal zu entkommen, wenn er der Lin Kuei den Rücken kehrte. Sub-Zero entschied sich stattdessen für Loyalität, die mit einer neuen Aufgabe belohnt wurde: Nehmen Sie an Shang Tsungs Mortal Kombat-Turnier teil.

Wo Scorpion ihn getötet hat.

Ja, gut gesagt, Kuni.

Später in diesem Jahr ging Mortal Kombat mit Mortal Kombat 4 in 3D. Scorpion war spielbar und bekam ein cooles unmaskiertes Kostüm aus dem Deal. Er hatte auch einen Todesfall, der es ihm ermöglichte, sich in einen riesigen Skorpion zu verwandeln, was diesen Pinguin-Vorfall wettmachte.

Das Spiel hatte mit Shinnok und Quan Chi zu tun, die in Earthrealm einmarschierten. Quan Chi überzeugte Scorpion, sich ihnen anzuschließen, indem er sagte: „Oh, dieser jüngere Sub-Zero? Er hatte großen Anteil daran, Ihren Clan und Ihre Familie zu töten. Ich hätte das wahrscheinlich früher ansprechen sollen.“ Nachdem Scorpion Sub-Zero besiegt hatte, trat Quan Chi wie ein Idiot ein und verschüttete alles. Sein letzter Plan hier war, Scorpion zurück ins Netherrealm zu verbannen, aber Scorpion schaffte es, ihn mit sich zu ziehen.

Im Jahr 2002 veröffentlichte Midway Mortal Kombat: Deadly Alliance. Mit einem neuen Grafikstil und einer neuen Engine verfügte das Spiel über einen detaillierteren Scorpion, um ihn von Sub-Zero und den anderen Ninjas zu unterscheiden. Deadly Alliance war eines der dunkleren Kapitel in der übergreifenden Handlung des Spiels, ähnlich wie The Empire Strikes Back. Dies galt insbesondere für Scorpion.

Quan Chi machte dort weiter, wo Mortal Kombat 4 aufgehört hatte, entkam Scorpion und holte seinen Hintern aus dem Netherrealm, um mit Shang Tsung ein Komplott zu machen. Ein Teil ihres Plans bestand darin, einen „Soulnado“ zu erschaffen, der bis in den Himmel reichte. Scorpion versuchte, sich in ihre Festung zu schleichen, um Quan Chi zu töten, wurde aber von seinem dämonischen Muskel Moloch und Drahmin abgefangen. Die beiden überwältigten Scorpion und stießen ihn in den Soulnado, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert