Mortal Kombat 11: Kitana als spielbarer Charakter bestätigt

Mortal Kombat 11: Kitana als spielbarer Charakter bestätigt

News Mortal Kombat 11: Kitana als spielbarer Charakter bestätigt

Die ehemalige Prinzessin von Edenia und derzeitige Königin des NetherRealms ist hier, um Scorpion herumzuschlagen. Schauen Sie sich Kitana an!

Mortal Kombat-Spiele hatten schon immer interessante Werbespots. Im ersten Spiel rannten Teenager durch die Straßen und riefen: „MORTAL KOMBAT!!“ Der zweite hatte diese fantastische Live-Action-Montage von kämpfenden Charakteren, die besser aussah als die Filme. Dann fingen die Werbespots an, seltsam zu werden, wie der Junge, dem ein Kopf aus dem Bauch herauswuchs, oder der über die ständig blutenden Hände von Leuten.

Dieses Mal haben NetherRealm und Warner Bros. einen weiteren Werbespot im Stil von „It’s all inside you“ produziert, der in einem ziemlich beeindruckenden CGI-Kampf zwischen Scorpion und Kitana gipfelt.

Der Trailer bestätigt auch, dass Kitana tatsächlich im Spiel spielbar ist.

Kitana wurde in Mortal Kombat II vorgestellt und war eine Attentäterin, die für Shao Kahn arbeitete und sich für seine Tochter hielt. Tatsächlich drang Shao Kahn in ihre Welt ein und eroberte sie, als sie noch ein Kind war. Kahn tötete Kitanas Vater und benutzte seine Seele, um seinen Soldaten Ermac zu erschaffen. Kahn heiratete Kitanas Mutter Sindel, aber sie beging schließlich Selbstmord.

Kahn unterzog Kitana einer Gehirnwäsche, damit sie loyal ist, und ließ sogar seinen Zauberer Shang Tsung einen verdrehten Klon von Kitana als geeignetere Tochter konstruieren. Schließlich schloss sich der Attentäter den Helden an und hatte eine unglückliche Beziehung zum Earthrealm-Champion Liu Kang.

In der neu gestarteten Kontinuität starb Kitana durch die Hände eines auferstandenen Sindel und wurde als wiedergeborener Handlanger von Quan Chi wiedergeboren. Nach Quan Chis Tod herrschen die Dämonenversionen von Kitana und Liu Kang über die Hölle.

Außerdem lesen  Star Trek: Ein Leitfaden zum Anschauen und Lesen der Kelvin-Zeitlinie

Verschiedene Zeilen des Dialogs vor dem Kampf in Mortal Kombat 11 bezeichnen sie sogar als „Kitana Kahn“, und ein Teil der Handlung des Spiels stammt von ihrem Ende in Mortal Kombat X, wo Kitana das sieht, wenn die Kontinuität nicht durch Raidens Zeitreise neu gestartet worden wäre. sie hätte allen Reichen Frieden und Wohlstand gebracht. Nun, außer Earthrealm, das zerstört wurde.

Lesen Sie mehr: Mortal Kombat Timeline: Story Explained

Mortal Kombat 11 erscheint am 23. April für PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch und Windows.

Gavin Jasper schreibt für Den of Geek und findet es interessant, wie Kitana einen bösen, monströsen Klon hatte, aber selbst böse und monströs wurde. Lesen Sie hier weitere seiner Artikel und folgen Sie ihm auf Twitter @Gavin4L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert