Jason Derulo über den von Haitianern beeinflussten Hit „Swalla“, His Country-Music Obsession

Jason Derulo über den von Haitianern beeinflussten Hit „Swalla“, His Country-Music Obsession

Jason Derulos neue Single „Swalla“ ist ein beeindruckend feingliedriger Mischmasch: Die Basslinie erinnert an den Dancehall-Hit „Murder She Wrote“ von Chaka Demus & Pliers aus dem Jahr 1992; die fröhlichen Synthesizer erinnern an die haitianischen Genre-Compas; und die stechenden Becken erinnern an die Disco der 1970er. Zu guter Letzt steuert der R&B-Sänger Ty Dolla $ign eine träge klingende Hommage an Ol‘ Dirty Bastards „Shimmy Shimmy Ya“ bei, und Nicki Minaj rappt einen Vers, der sich auf den Dalai Lama und ihren andauernden Streit mit dem Rapper Remy Ma bezieht.

Diese Art von rücksichtsloser musikalischer Herangehensweise ist für Derulo nicht ungewöhnlich – nur wenige andere Künstler haben einen Lebenslauf, der Kollaborationen mit dem schroffen Compton MC the Game, dem hitverdächtigen Country-Duo Florida Georgia Line, dem hartgesottenen Elektronikproduzenten Hardwell und dem Soul-Kraftpaket Stevie Wonder umfasst. Diese Strategie war für Derulo bemerkenswert erfolgreich, und seit 2009 wurden seine verschiedenen Singles laut RIAA 27-mal mit Platin ausgezeichnet.

Mit 297 Millionen Streams auf Spotify und weiteren 460 Millionen auf Youtube scheint „Swalla“ dazu bestimmt zu sein, Derulos Plakettensammlung hinzuzufügen. Es ist die Lead-Single eines neuen Albums, das später in diesem Jahr erscheinen soll und von dem der Sänger verspricht, dass es sein bisher verletzlichstes Werk sein wird. Und die neue Platte ist nur ein Teil eines Schneesturms von Derulo-bezogenen Inhalten, die diesen Herbst erscheinen werden: Der Sänger trifft sich mit Florida Georgia Line und Hank Williams Jr., um einen neuen Titelsong für Monday Night Football zu singen; er gründete im Januar mit Warner ein Label, Future History, um vielversprechende Künstler zu entwickeln, und im Mai einen Verlag mit Warner Chappell; und außerhalb der Musik wird seine neue Modelinie LVL XIII – „sehr gehoben“, sagt er, „gemischt mit Streetsexy“ – im Herbst in Bloomingdales Läden erscheinen.

Ähnliches Siehe Nicki Minaj, Ty Dolla $ign Begleiten Sie Jason Derulo für das farbenfrohe ‚Swalla‘-Video

Jason Derulo über 'Swalla', Country-Musik,

Der Rolling Stone traf sich mit Derulo, um über seine vielen Projekte und den Erfolg von „Swalla“ zu sprechen, das auf Platz 26 der neuesten Billboard Pop Songs-Charts steht.

Außerdem lesen  Frances Bean Cobain bringt die Bekleidungskollektion „Kurt Was Here“ auf den Markt

Wann haben Sie mit der Arbeit an „Swalla“ begonnen?
Es war schon lange abzusehen; Ich habe dieses Lied seit ungefähr einem Jahr in meiner Tasche. Aber es war einer dieser Joints, von denen ich schon lange wollte, dass die Welt sie in die Finger bekommt. Endlich kam es heraus und es hat sich erstaunlich gut angefühlt – wir haben rund dreieinhalb Millionen Verkäufe auf der ganzen Welt.

[The song] ist eine große Inselsache. Ich wollte etwas schaffen, das sich wie ein Kompas anfühlt, nämlich haitianische Musik. Meine Eltern sind beide Haitianer. Das wollte ich in den Vordergrund rücken. Das war eine große Hommage an das, womit ich aufgewachsen bin.

Ich wusste, dass dies die nächste Single sein würde. Ich wollte unbedingt einen eigenen karibischen Sound herausbringen. Es gibt viele dieser Klänge im Radio, und ich wollte meine Wurzeln hervorbringen. [Sings synth line] Das sind klassische Kompasse.

Wie haben Sie sich mit Ty Dolla $ign und Nicki Minaj verbunden?
Ich arbeite gerne mit vielen Menschen zusammen. Auf diesem Album hört man viele verschiedene Leute. Nicki ist ebenfalls karibischer Abstammung, und sie ist jemand, mit dem ich schon seit einiger Zeit zusammenarbeiten wollte. Sie hat sehr früh in meiner Karriere einen Remix von „In My Head“ gemacht, und seitdem wollten wir zusammenkommen und etwas Besonderes machen. Ich denke, das war die perfekte Platte. Timing ist alles, und dies ist der perfekte Song, um die karibischen Köpfe zusammenzubringen. Und von Ty bin ich auch ein Fan. Er ist immer voll von Melodien.

Es ist ein anderer Sound als bei einigen Ihrer vorherigen Hits.
Das ist immer das Ziel. Das fällt mir leicht, weil ich so ein großer Fan von Musik bin. Ich liebe alle Arten von Musik. Das hält mich auf Trab, immer auf der Suche nach einem neuen Sound, etwas, das mich fasziniert. Wenn es mich interessiert, wird es wahrscheinlich im Radio auffallen. Ich möchte mich nie mit dem Muster vermischen – ich möchte einen Trend kreieren, niemals dem Trend beitreten. Ich möchte, dass die Dinge herausragen wie ein wunder Daumen.

Außerdem lesen  070 Shake sieht die Zeit nicht so wie alle anderen

Das Publikum hat jetzt alle Kontrollen. Es ist 2017 – selbst als ich das erste Mal geoutet habe, waren wir total auf Radio angewiesen. Wenn das Radio nicht sagte, dass es ein Hit war, dann war es kein Hit. Heutzutage, mit Spotify und all diesen neuen Verkaufsstellen, ist ein Hit ein Hit, wenn das Publikum sagt, dass es ein Hit ist. „Swalla“ ist ein perfektes Beispiel dafür. In Amerika sind wir bei eineinhalb Millionen Verkäufen, und es war kein riesiger Radiosong. Die Zeiten haben sich geändert.

Sehen Sie die Veränderung als Vorteil für Künstler an?
Es ist eine erstaunliche Sache. Sie wollen nicht auf eine Steckdose angewiesen sein. Das Publikum entscheidet, nicht ein Programmierer. Obwohl ich meine Programmierer liebe, und das ist auch ein Teil davon – „Swalla“ ist immer noch eine Top-20-Platte im Radio –, gehört der Song weltweit zu den Top Drei auf dem Planeten.

Und das ist die Lead-Single für dein nächstes Album?
Es gibt so viel Scheiße, die ich jetzt loslassen möchte. Ich habe so viel Scheiße. Ich habe das Gefühl, dass dieses Album mein bisher größtes Werk ist. Es zeigt eine ganz andere Seite, die die Leute noch nicht kennen – eine sehr verletzliche Seite. Sehr verletzliche, aber auch sehr vokalzentrierte Musik, von der die Leute noch nicht so richtig auf den Geschmack gekommen sind.

Warum bist du jetzt anfälliger?
Ich habe das Gefühl, dass es dafür im Radio eine Lücke gibt. Es gibt im Moment nicht diesen verletzlichen R&B-Pop-Shit mit Gesang. Wenn ich Leute zum Zuhören ins Studio bringe, sagen sie: „Fuck, die Welt muss das hören.“ Das hat mich motiviert, mehr davon zu machen, in mich einzutauchen und diese emotionale Seite hervorzubringen. Ich denke immer darüber nach, was als nächstes kommt – was haben die Leute von mir bekommen, was mögen die Leute von mir und was haben die Leute noch nicht von mir gehört.

Außerdem lesen  Dennis DeYoung: „Styx sollte eine letzte Tour für die Fans machen“

Fällt es Ihnen schwer, bei Ihrer Arbeit verletzlich zu sein?
Nein – bei einem Song wie „Marry Me“ habe ich mein Herz auf den Arm genommen und die Leute wissen lassen, wie es sich angefühlt hat. Ich fühlte mich, als würde ich zum Heiraten gedrängt; Ich lasse das raus. Ein Song wie „It Girl“ – das war eine jüngere Version dessen, was ich jetzt mache. Das war der gerade zum Mann werdende 21-Jährige, der verwundbar war. Das ist ganz anders, als dass ich 27 bin und mich in meinem Leben mit viel mehr auseinandergesetzt habe. Mit 21 war ich ein ganz anderer Mensch und ein anderes Talent.

Du hast kürzlich einen CMT gewonnen – denkst du darüber nach, mehr Country in deinen Sound zu bringen?
Mit Sicherheit. Das Country-Publikum hat mich umarmt, also beabsichtige ich, es in vollen Zügen zu umarmen. Erwarten Sie auf jeden Fall mehr von diesem Bereich. Country ist etwas, das ich liebe. Ich werde mir wahrscheinlich ein Haus in Nashville kaufen und noch ein paar Scheiße mehr in dieser Welt machen. Es ruft mich. Und es ist auch etwas, wovon ich besessen bin. Und ich liebe auch andere Arten von Musik, also werdet ihr mich gleich in anderen Genres sehen. Ich habe mit einigen wirklich großartigen Leuten zusammengearbeitet. Es gibt überall super talentierte Leute, also möchte ich mich nicht nur auf Amerika beschränken – besonders wenn meine internationale Marke außerhalb Amerikas größer ist.

Ich habe gelernt, mit Leidenschaft zu führen, man gewinnt immer. Ich versuche nicht unbedingt, Geld zu verdienen – ich führe einfach mit Dingen, die ich liebe, und das hat wirklich gut funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.