Dios monumentaler „Holy Diver“ wird zum 80. Geburtstag des verstorbenen Sängers erweitert

Dios monumentaler „Holy Diver“ wird zum 80. Geburtstag des verstorbenen Sängers erweitert

Dios Debütalbum „Holy Diver“ wird diesen Sommer anlässlich des 80. Geburtstags des verstorbenen Ronnie James Dio neu aufgelegt. Das Set aus vier CDs mit dem Namen Holy Diver: Super Deluxe Edition enthält einen neuen Remix des Albums von Joe Barresi (Slipknot, Avenged Sevenfold), das remasterte Originalalbum, ein 1983 aufgenommenes Live-Album und eine Sammlung von Outtakes, Single Versionen von Tracks und B-Seiten. Es erscheint am 8. Juli, zwei Tage vor Dios Geburtstag.

Barresis neuer Mix des Titelstücks klingt knackig – Dios Gesangsharmonien tauchen inmitten von Vivian Campbells schwerem Riffing auf. Es gibt mehr Trennung zwischen den Instrumenten im Remix, was ihm eine einzigartige Kraft verleiht.

Zusätzlich zu einer digitalen Veröffentlichung des CD-Box-Sets wird Barraesis neuer Mix auf 180-Gramm-Vinyl als Doppel-LP-Set erhältlich sein, einschließlich der B-Seite „Evil Eyes“ als Bonus-Cut. Auf Seite vier wird eine Radierung von Dios Maskottchen, dem Dämon Murry, zu sehen sein.

Die CD und digitale Ausgabe des Live-Albums der Neuauflage stammen vom Auftritt der Band am 28. Dezember 1983 in der Selland Arena in Fresno, Kalifornien, etwa ein halbes Jahr nach Erscheinen des Albums. Die Setlist enthielt Songs vom neuen Album sowie Fanfavoriten von Black Sabbath („Children of the Sea“, „Heaven and Hell“) und Rainbow („Man on the Silver Mountain“). Die Auswahl an Outtakes auf der vierten CD umfasst bisher unveröffentlichte Versionen von „Invisible“, „Straight Through the Heart“ und eine Version von „Rainbow in the Dark“ mit einem alternativen Gitarrensolo. Es enthält auch eine frühe Version von „Evil Eyes“, die später auf dem zweiten Album der Gruppe, „The Last in Line“, erschien.

Außerdem lesen  Hören Sie Dave Brubecks bisher unveröffentlichte frühe Version von „Take Five“

Ronnie James Dio fügt dem „Last in Line“-Video in neuem Doc-Clip eine philosophische Wendung hinzu

Tequila! Wet Leg, Los Bitchos zeigen SXSW, wie man Bob Daisley über seine Jahre mit Ozzy Osbourne, Rainbow, Black Sabbath und Dio feiert

Dio begann einige der Songs auf Holy Diver zu schreiben, als er noch Mitglied von Black Sabbath war, in der Hoffnung, dass die Band sowohl „Holy Diver“ als auch „Don’t Talk to Stranger“ aufnehmen würde. Aber nachdem sich die Gruppe während des Mischens ihres Live Evil-Albums getrennt hatte, gründete er Dio mit seinem Sabbath-Bandkollegen, dem Schlagzeuger Vinny Appice, Campbell und dem Bassisten Jimmy Bain, der mit Dio in „Rainbow“ gespielt hatte.

Als der Rolling Stone 2017 die 100 größten Heavy-Metal-Alben aller Zeiten auflistete, landete Holy Diver auf Platz 16. „Nachdem er sich durch seine Stationen Ende der siebziger/frühen Achtziger bei Rainbow und als erstklassiger Hardrock-Sänger etabliert hatte Black Sabbath, Ronnie James Dio stieg mit seinem Solo-Debüt 1983 wirklich in den Metal-Pantheon auf“, schrieb das Magazin. „Aufregender metallisch als alles, was er zuvor gemacht hatte … Holy Divers mitreißende Hymnen wie ‚Stand Up and Shout‘, ‚Rainbow in the Dark‘ und der unsterbliche Titeltrack ließen Dio einen Fuß in die Fantasie im Dungeons & Dragons-Stil setzen und den anderen im zeitgenössischen Gesellschaftskommentar.“

Holy Diver: Super Deluxe Edition-Trackliste:

Disc Eins: Holy Diver (2022 Joe Barresi Mix) *

1. „Aufstehen und schreien“
2. „Heiliger Taucher“
3. „Zigeuner“
4. „In der Mitte gefangen“
5. „Sprich nicht mit Fremden“
6. „Durchs Herz“
7. „Unsichtbar“
8. „Regenbogen im Dunkeln“
9. „Schande über die Nacht“

Außerdem lesen  Die Garage-Rock-Bruderschaft von The Nude Party

Disc Zwei: Holy Diver (2022 Remaster)

Disc 3: Live in der Selland Arena, Fresno, CA, 1983

1. Einleitung *
2. „Steh auf und schrei“ *
3. „Durchs Herz“ *
4. „Schande über die Nacht“ *
5. „Kinder des Meeres“ *
6. „Heiliger Taucher“ *
7. „Heaven and Hell“ – inklusive Gitarrensolo *
8. „Regenbogen im Dunkeln“ *
9. „Mann auf dem Silberberg“ *
10. „Starstuck“ *
11. „Man on the Silver Mountain“ – Wiederholung *
12. „Sprich nicht mit Fremden“ *

Disc 4: Outtakes, Singles & B-Seiten
Tracks 1-7 unveröffentlicht

1. „Evil Eyes“ – Wyn Davis-Remix *
2. „Don’t Talk to Strangers“ – Take 1 (Joe Barresi-Mix) *
3. „Unsichtbar“ – Take 1 (Joe Barresi Mix) *
4. „Unsichtbar“ – Take 3 (Joe Barresi Mix) *
5. „Rainbow in the Dark“ – Alternative Gitarren-Solo-Version (Joe Barresi-Mix) *
6. „Straight Through the Heart“ – Take 2 (Joe Barresi-Mix) *
7. „Straight Through the Heart“ – Take 3 (Joe Barresi-Mix)*
8. „Regenbogen im Dunkeln“ – 7″ Mono-Bearbeitung
9. „Böse Augen“ – Version von 1983. B-Seite von „Holy Diver“
10. „Regenbogen im Dunkeln“ – 7″ Stereo-Bearbeitung

* zuvor unveröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert