Der lange und surreale Weg zu „High“ von Young Thug (und Elton John)

Der lange und surreale Weg zu „High“ von Young Thug (und Elton John)

Young Thug hebt auf seiner neuen EP das Beste zum Schluss auf: Der letzte Track „High“ ist ein markantes, von AutoTune überzogenes Duett zwischen dem Rapper und Elton John, dessen Stimme über ein Sample des klassischen Hits „Rocket Man“ importiert wird. ”

Inbrünstige Young Thug-Fans – gibt es noch andere? – haben ungeduldig darauf gewartet, dass dieses Lied auftaucht. Gerüchte über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit John kursierten Anfang 2016, nachdem sich die beiden Künstler in Atlanta kennengelernt hatten und Fotos des Paares auf Instagram aufgetaucht waren. Eine Version von „High“ tauchte im August, mehr als zwei Jahre später, online auf. Der SoundCloud-Link war schnell gezogen. Eine offizielle Version kam schließlich, als On the Rvn am Sonntag um Mitternacht herauskam, ungefähr zwei Wochen nachdem es versprochen worden war, inmitten der jüngsten Phase der Instabilität für Young Thug, der Anfang dieses Monats wegen Drogendelikten verhaftet wurde.

„High“ ist das Ergebnis eines Was-wäre-wenn-Gedankenexperiments. Im Dezember 2015 stolperte Stelios Phili über einen Noisey-Artikel, in dem Elton John seine Liebe zu Young Thug beteuerte. „Ich habe es gelesen wie: ‚Das ist unglaublich!’“, sagt Phili.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Schläger & Freunde

Ein Beitrag von 𝟯𝟬𝟬 𝗘𝗻𝘁𝗲𝗿𝘁𝗮𝗶𝗻𝗺𝗲𝗻𝘁 (@300ent) am 25. September 2018 um 12:55 PDT

Phili ist ein Produzent, der vor allem für seine Arbeit mit A$AP Ferg bekannt ist, und er stand bereits wegen einer anderen Platte mit Young Thugs A&R, Geoff Ogunlesi von 300 Entertainment, in Kontakt. „Er wandte sich an mich und sagte: ‚Wäre es nicht verrückt, wenn du einen Elton John-Young Thug-Song machen würdest?’“, erinnert sich Ogunlesi. „Sofort, ich bin natürlich wie.“

John hat schon früher mit Rappern zusammengearbeitet – zum Beispiel wird ihm A Tribe Called Quests We Got It from Here… Thank You 4 Your Service zugeschrieben – aber Ogunlesi war sich nicht sicher, ob es machbar wäre, den vielbeschäftigten Star in denselben Raum wie ihn zu bekommen Quecksilber Rapper. Also schlug der A&R vor, dass es sicherer wäre, John zu probieren. „Ich lese die Texte zu fast jedem einzelnen Elton-Song“, sagt Phili. „Ich habe bewusst versucht, ‚Rocket Man‘ zu vermeiden – es ist einer seiner berühmtesten Songs; es ist unantastbar.“

Außerdem lesen  Die Eminem-Show

Aber seine Forschung stieß an eine Wand. „Viele Texte von Bernie Taupin ergeben für Young Thug einfach keinen Sinn“, sagt Phili. „’Bennie and the Jets‘, ‚Tiny Dancer‘ – das steht außerhalb des Kontexts von Young Thug. Ich habe versucht, einen Text zu finden, der zu seiner Welt passen würde, und zu der Zeit sprach er davon, ein Album namens HiTunes herauszubringen [That album, which never came out, is typically stylized as Hy!£Un35]. Der Text in ‚Rocket Man‘ lautet ‚and I’m gonna be high‘.“

Siehe auch Young Thug hat immer noch Pop-Potenzial

Elton John blendet beim Start der Farewell Tour Perma-Stoned Oddball Young Thug ist die heißeste Stimme im Rap

Die Synergie erwies sich als zu verlockend, um ihr zu widerstehen. Phili arbeitet selten mit Samples, da es schwierig sein kann, Freigaben zu erhalten, und ein Sample die Verlagseinnahmen eines Produzenten schmälert; sein erster Versuch, „Rocket Man“ zu überarbeiten, scheiterte. „Ich habe versucht, den ganzen Refrain zu loopen und einen Beat darum herum zu bauen“, sagt der Produzent. „Es hat keinen Sinn gemacht. Ich fing von vorne an und versuchte, etwas mit nur diesem ersten Text zu machen [‘and I’m gonna be high/ I’m a rocket man’].“ Phili fügte sein eigenes Klavier hinzu, um Johns „wehmütige“ Instrumentierung in etwas „Euphorischeres“ zu verwandeln.

Phili beendete das „High“-Instrumental in ungefähr einer Woche und gab es an Ogunlesi weiter. „Ich habe es für Thug gespielt, und er ist einfach reingegangen und hat es in weniger als 30 Minuten gemacht“, sagt der A&R. „Ich kann es nicht einmal loben – ich musste ihn nicht überzeugen. Offensichtlich respektiert er Elton John, wie wir alle sollten. Und er ist von Natur aus melodisch, also war es für ihn überhaupt nicht gezwungen.“ Nachdem Young Thug seinen Gesang aufgenommen hatte, schickte Ogunlesi eine Glückwunschnachricht an Phili. „Mitten in der Nacht wachte ich von einem Text auf, den Thug geschnitten hatte“, erinnert sich der Produzent. „Dann bin ich schlafen gegangen. Und es ist nie etwas passiert.“

Nicht ganz nichts: Ogunlesi arbeitete hart daran, John dazu zu bringen, das Lied zu hören, da er wusste, dass der Freigabeprozess ohne die Zustimmung des Stars im Sande verlaufen würde. „Ich sage nie ‚wenn‘: Ich würde sagen ‚wenn wir uns treffen [John], wir werden diesen Song haben’“, erklärt Ogunlesi. „Zufälligerweise hat Elton ein Apartment in Atlanta, und es ist nicht einmal weit von Thugs Wohnung entfernt. Wir gingen zu seiner Wohnung, Thug spielte ihm das Lied über sein Handy vor und er liebte es.“

Außerdem lesen  Rückblick: Lady Gaga und Bradley Cooper glänzen mit dem Soundtrack zu „A Star Is Born“.

Besonders John fühlte sich von Thugs Gesang angezogen. „Als wir ihn trafen, sagte er: ‚Ich liebe es, wenn du singst‘ – das werde ich nie vergessen“, sagt Ogunlesi. „Er sagte: ‚Ihr Gesang ist etwas Besonderes. Ich liebe deine Melodien. Sing weiter.'“

Young Thug nimmt schnell auf und hortet Material, und „High“ musste noch den offiziellen Freigabeprozess durchlaufen, also schmachtete es im digitalen Tresor des Rappers. „Wir haben auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um es fallen zu lassen“, sagt Ogunlesi. Aber im August ist das Lied durchgesickert. „Obwohl das unglücklich war, zwang es uns, es herauszubringen“, fügt der A&R hinzu.

Das Leck bedeutete, dass Phili endlich seinen Beat gepaart mit Young Thugs Gesang hören konnte. „Er ist tatsächlich die einzige Person, die auf einem ‚Rocket Man‘-Sample koexistieren könnte“, sagt der Produzent. „Ich kann mir nicht vorstellen, was andere Rapper machen wollen – oder zu Hause so klingen würden.“

Obwohl John bis Redaktionsschluss nicht auf eine Bitte um Stellungnahme reagierte, ging er kurz auf die Veröffentlichung von „High“ in seiner neuesten Beats 1-Radiosendung „Rocket Hour“ ein. „Es ist so cool und so gut“, sagte er. „Diese Dinge sind die großen Überraschungen bei dem, was ich tue – manchmal hört man etwas, von dem man nie wusste, dass es passieren wird, oder von dem man nie gedacht hätte, dass es in einer Million Jahren passieren würde.“

„[Elton John] sagte: „Ihr Gesang ist etwas Besonderes. Ich liebe deine Melodien. Sing weiter.'“

Laut Ogunlesi dachte John, als er das „High“-Leck hörte, dass es sich um eine offizielle Veröffentlichung handelte, und rief Young Thug an, um sich bei ihm zu bedanken. „Er hat angerufen – ich wünschte, ich hätte das Gespräch aufgezeichnet – [and] er sagt: ‚Ich fühle mich so geehrt, dass du das machst, es ist so schmeichelhaft’“, erzählt Ogunlesi. „Das war der zweite Segen. Dann bekommen [the sample] abgeräumt war kein Problem.“

Außerdem lesen  Michael Nesmith, Singer-Songwriter der Monkees, mit 78 Jahren tot

Vor etwa zehn Tagen schickte das Team von Young Thug On the Rvn-Songs an Joe LaPorta, der die Aufnahmen des Rappers seit Barter 6 gemastert hat. Er war sofort munter, als er „High“ hörte. „Ich kann sagen, das wird einer“, erinnert er sich.

LaPorta machte sich daran, den Song so zu polieren, dass er „konsequent hart schlägt, alle richtigen Frequenzen hat“. „Im Hip-Hop arbeiten Rapper aufgrund von Deadlines ziemlich oft über zweispurigen Beats – nur das Instrumental mit dem Rapper, der den Gesang darüber schneidet“, sagt er. „So oft kann man Nuancen hören, Dinge, die man gerne besser machen würde, aber man hat nicht die Möglichkeit zu sagen: ‚Bring die Bassdrum hoch, hebe die Snare.’“

Aber in diesem Fall hatte Alex Tumay, der langjährige Mix- und Aufnahmeingenieur von Young Thug, Zugriff auf alle verschiedenen Teile von Philis Original-Beat, was „mehr Flexibilität und Freiheit“ im Mixing-Prozess ermöglichte. LaPorta hat „High“ dann so gemastert, dass es sich in der überfüllten Hip-Hop-Landschaft von anderen abhebt. „So oft sind Trap-Schallplatten hell und sie werden wirklich hart gepresst und abgeflacht“, fährt LaPorta fort. „Wenn die Songs so gedrängt, so gequetscht werden, können sie, sobald sie auf digitale Plattformen gelangen, merklich kleiner klingen. Also versuchen Alex und ich immer, nicht zu stark zu komprimieren und sicherzustellen, dass der Track Leben hat. [‘High’] hat mehr Tiefe und Schwung.“

Die Ankunft von On the Rvn war turbulent, das heißt, es war ein Projekt von Young Thug. Am 9. September sagte der Rapper, er werde das Projekt in zwei Tagen veröffentlichen. Aber zwei Tage später wurde er in Atlanta festgenommen. Am Tag nach dem Zusammenstoß des Rappers mit dem Gesetz sagte Tumay, dass die Freigaben für die verzögerte Freilassung verantwortlich seien. Am folgenden Tag kam Thug aus dem Gefängnis und On the Rvn kam am Sonntag um Mitternacht endlich zu den Streaming-Diensten.

Aber was sind zwei Wochen, wenn Sie schon zwei Jahre gewartet haben? „Das habe ich nicht vergessen [‘High’]“, sagt Philipp. „Ich dachte, eines Tages [it’ll come out]. Vielleicht.“

Ich hätte einfach nicht gedacht, dass es heute sein würde“, fügt er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert