Das Lenovo Legion Slim 7 ist ein solider Ersatz für den traditionellen Gaming-Laptop

Das Lenovo Legion Slim 7 ist ein solider Ersatz für den traditionellen Gaming-Laptop

Das Lenovo Legion Slim 7 ist ein solider Ersatz für den traditionellen Gaming-Laptop

Es ist nicht das schnellste Gerät, aber es ist ideal, wenn Sie eine leichte Alternative zu herkömmlichen Gaming-Laptops suchen.

Foto: Lenovo

Diese Bewertung kommt mit freundlicher Genehmigung von:

Abonnieren Sie das Magazin hier.

Wie der Name schon sagt, ist das Lenovo Legion Slim 7 (1.199 $/1.399 £) darauf ausgelegt, ein schlankeres und leichteres Erlebnis zu bieten als die meisten Gaming-Laptops, und es beeindruckt sofort mit einem 19 mm dicken Rahmen und einem Gewicht von 4,1 Pfund. Das ist 8 mm schlanker und mehr als ein Pfund leichter als Lenovos eigener Legion 5 Pro, unser derzeitiger Lieblings-Budget-Gaming-Laptop.

Lenovos geschmeidiger Laptop behält trotz seiner reduzierten Abmessungen eine gute Verarbeitungsqualität bei. Es besteht aus glattem schwarzem Aluminium, wirkt schnörkellos und dezent, und der Bildschirm oder die Panels geben kaum nach. Das macht es einfach, diesen leichten Laptop ohne Angst vor Bruch in eine Tasche zu stecken, und er nimmt weniger Platz ein als die meisten 15,6-Zoll-Konkurrenten.

Das Legion hat trotz seines schlanken Körpers gute Eigenschaften. Auf der linken Seite befindet sich ein SD-Kartenleser und auf der Rückseite befinden sich zwei USB-3.2-Gen-2-Ports. Die rechte Kante hat auch zwei USB 3.2 Gen 2 Typ-C-Anschlüsse, die DisplayPort und 100 W Stromversorgung verarbeiten.

Unterdessen enthält der Netzschalter einen Fingerabdrucksensor, und die Lautsprecher sind vernünftig – druckvoll, laut und gut genug für den täglichen Gebrauch, trotz eines leicht matschigen Mitteltonbereichs. Das Design ist nicht perfekt – diese USB-Typ-C-Anschlüsse könnten rechtshändige Mausbenutzer behindern, die Webcam hat einen Datenschutzverschluss, aber keine Unterstützung für Windows Hello, und es gibt keinen HDMI-Ausgang. Es gibt auch kein Ethernet, obwohl Sie zumindest Unterstützung für Dualband-Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1 erhalten.

An der Tastatur gibt es jedoch viel zu mögen. Es verfügt über eine helle, kräftige RGB-Hintergrundbeleuchtung pro Taste, einen Nummernblock und viele sekundäre Funktionen. Die Tasten sind schnell und komfortabel zu bedienen, obwohl sie weicher und flacher sind als die Tasten der meisten dickeren Laptops.

Außerdem lesen  Typing of the Dead: Der weltbeste Schreiblehrer

Flache Tasten sind bei einem schlanken Laptop jedoch keine Überraschung, und Kompromisse bei den Komponenten sind es auch nicht. Die RTX 3060 der Legion hat eine Einstiegs-TDP von 60 W und nur 6 GB Speicher, während die Ryzen 7 5800H-CPU Spitzenwerte von 45 W erreicht, sodass beide Teile weit hinter ihrem maximalen Potenzial zurückbleiben. Das Lenovo verfügt außerdem über 16 GB Dual-Channel-Speicher und eine 512-GB-SSD mit anständigen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 3.599 MB/s und 2.278 MB/s, obwohl ein 1-TB-Laufwerk besser für die Installation großer Spiele geeignet wäre.

Es gibt auch einen anständigen Bildschirm. Das 1080p-Panel hat eine Bildwiederholfrequenz von 165 Hz und NVIDIA G-Sync-Unterstützung. Sein Kontrastverhältnis von 1.163:1 ist druckvoll und lebendig, und das Delta E von 1,8 bedeutet, dass die Farben genau sind. Der Bildschirm zeigte 97,2 Prozent des sRGB-Farbumfangs bei einer Temperatur von 6.947 K und ist hell genug für den Innen- und Außenbereich. Es ist ideal für Mainstream-Spiele, auch wenn es nicht die von Kreativen geforderte erweiterte Farbskala hat.

Diese Spezifikation ist in Anbetracht der Abmessungen dieser Maschine gut, aber die Wahl eines schlankeren Gehäuses führt zu Kompromissen. Im Vergleich dazu mag Lenovos Legion 5 Pro für 1.359 $/1.499 £ dick und schwer sein, aber es hat eine RTX 3070, die mit 140 W läuft, ein 2.560 x 1.600 Display und mehr Verbindungsoptionen.

LEISTUNG

Die bescheidene RTX 3060 6 GB GPU der Legion lieferte in Assassin’s Creed Valhalla und Cyberpunk 2077 99. Perzentil-Ergebnisse von 35 fps. Diese Ergebnisse sind spielbar, aber Sie müssen die Einstellungen fallen lassen, um in diesen anspruchsvollen Titeln durchschnittlich 60 fps zu erreichen.

Sie werden auch mit Raytracing enttäuschende Ergebnisse erzielen, selbst wenn DLSS aktiviert ist – die Aktivierung beider Optionen in Cyberpunk 2077 senkte das Ergebnis des 99. Perzentils um 10 fps, und die Aktivierung von DLSS auf Metro Exodus machte dieses Spiel auch mit aktiviertem Raytracing nicht spielbar. Mit nur 6 GB Speicher kann die RTX 3060 Doom Eternal auch nicht mit unseren üblichen Ultra Nightmare-Einstellungen ausführen, aber ihre durchschnittlichen 162 fps bei Ultra-Einstellungen zeigen das Potenzial, anspruchslose Titel synchron mit dem 165-Hz-Display zu spielen.

Außerdem lesen  Die neue Pazifikkarte von CoD Warzone könnte einige der größten Probleme von Verdansk beheben

Es überrascht nicht, dass zwischen diesem Laptop und herkömmlichen Geräten eine deutliche Kluft besteht. Das Lenovo Legion 5 Pro und seine RTX 3070 waren in Cyberpunk 2077 10 fps schneller und in anderen Spielen weiter vorne. Sie erhalten auch etwas mehr Tempo von tragbaren RTX 3060-Geräten mit großzügigeren Leistungsbegrenzungen.

Der 45W 5800H erzielte in unserem Bildbearbeitungstest 58.827 und im Handbrake-Benchmark 432.467. Das sind anständige Ergebnisse, und sie bedeuten, dass dieser Laptop die Mainstream-Fotobearbeitung, Inhaltserstellung und Multitasking bewältigen kann. Im kräftigeren Legion 5 Pro lief die gleiche CPU jedoch ohne Leistungsbeschränkungen und erreichte im Bildbearbeitungs- bzw. Handbrake-Test Werte von 66.123 bzw. 531.406.

Lenovo Legion Slim 7-Benchmarks

Diese Ergebnisse wurden mit dem standardmäßigen Kühlmodus des Lenovo aufgezeichnet. Mit dieser Einstellung war das Legion während Spielen und Arbeitstests leise und kühl. Das ist gut, aber die Taktraten litten darunter – die GPU erreichte ihren Spitzenwert bei nur 1450 MHz, und die jeweiligen Single- und Multi-Core-Frequenzen des Prozessors von 4,1 GHz und 3,2 GHz bleiben hinter den Spitzentakten zurück.

Bei Aktivierung des Leistungsmodus stieg die TDP der GPU auf 90 W und ihre Taktraten schwankten um 1785 MHz. Dies erhöhte das 99. Perzentilergebnis von Doom Eternal um 12 fps und den Assassin’s Creed Valhalla-Durchschnitt um 3 fps. Das ist ein angemessener Schub, aber Sie müssen unter merklichen Lüftergeräuschen und einer unangenehm heißen Unterseite leiden, um diese zusätzliche Leistung zu erhalten.

Der Leistungsmodus hatte weniger Einfluss auf Anwendungsbenchmarks, ohne Änderung der Single-Core-Geschwindigkeiten und einem überarbeiteten Multithread-Takt von 3,7 GHz. Dadurch verbesserte sich der Gesamtsystem-Score des Geräts auf 203.070 und das Lüftergeräusch blieb bescheiden, aber es kann immer noch nicht mit herkömmlichen Laptops mithalten.

Außerdem lesen  World of Warcraft Classic: Blizzard bestätigt Veröffentlichungsdatum und geschlossene Beta

Der 71-Wh-Akku des Lenovo ist auch nicht besonders groß, und das Legion Slim 7 hielt während des Spielens eine Stunde und 13 Minuten durch. Wenn Sie die Einstellungen nicht ändern, hält die Legion bei Arbeitsaufgaben drei Stunden durch. Wie beim Legion 5 Pro verfügt dieses Rig jedoch über einen Hybridmodus, der die integrierte Grafik der CPU verwendet. Mit dieser Option und einer um 50 Prozent reduzierten Bildschirmhelligkeit hielt das Lenovo bei Büroaufgaben sechs Stunden und 25 Minuten durch. Wenn Sie vorsichtig sind, werden Sie mit dieser Maschine den größten Teil eines Arbeitstages unterwegs überstehen, und das kann man von den meisten Gaming-Laptops nicht sagen.

URTEIL

Das Legion Slim 7 ist nicht der schnellste Gaming-Laptop, aber es ist schnell genug für Mainstream-Spiele, wenn Sie die Einstellungen gerne etwas reduzieren, und es zeichnet sich an anderer Stelle aus. Es ist schlanker und leichter als andere 15,6-Zoll-Gaming-Maschinen und hat eine gute Tastatur, ein lebendiges Display und eine bessere Akkulaufzeit als die meisten Konkurrenten. Der Mangel an Grafikleistung und die besseren Bildschirm- und Verbindungsoptionen des Legion 5 Pro machen es immer noch zu unserem erschwinglichen Favoriten, aber das Slim 7 ist eine gute Alternative, wenn Ihre oberste Priorität ein schlankes Gerät ist.

VORTEILE

+ Schlank, leicht und robust

+ Mainstream-Gaming und Arbeitsfähigkeit

+ Hochwertiges 1080p-Display

+ Anständige Akkulaufzeit

NACHTEILE

– Relativ schwache Leistung

– Einige fehlende Anschlussmöglichkeiten

– Bessere Bildschirme anderswo erhältlich

SPEZIFIKATIONEN

Zentralprozessor
3,2 GHz AMD Ryzen 7 5800H

Erinnerung
16 GB 3200 MHz DDR4

Grafik
Nvidia GeForce RTX 3060 6GB

Bildschirm
15,6 Zoll 1.920 x 1.080 IPS 165 Hz G-Sync

Lagerung
512 GB SK Hynix PC711 M.2-SSD

Vernetzung
Dualband-802.11ax-WLAN, Bluetooth 5

Gewicht
4,1 Pfund

Häfen
2 x USB 3.2 Gen 2, 2 x USB 3.2 Gen 2 Type-C/DisplayPort, 1 x Audio, 1 x SD-Kartenleser

Abmessungen (mm)
356 x 252 x 19 (B x T x H)

Betriebssystem
Windows 10 Home 64-Bit

Garantie
Ein Jahr Rückgabe von Teilen und Arbeitskräften an die Basis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert