Aaliyah: 1979-2001

Aaliyah: 1979-2001

Eines späten Samstagnachmittags, nur zwei Wochen vor ihrem Tod, ging die 22-jährige Aaliyah von einem schwarzen Mercedes-Benz zu einem kleinen Hubschrauber für einen kurzen Flug von New Jersey nach East Hampton, New York. Sie war auf dem Weg zu dem Sommerhaus, das Jay-Z mit ihrem einjährigen Freund Damon Dash, Jays Partner bei Roc-a-Fella Records, teilte. Sie trug einen dunkelgrünen Hoodie und dazu passende Shorts, die so klein waren, dass sie den größten Teil ihrer langen, kurvigen Beine zur Geltung brachten, bis hin zu dem kleinen Violinschlüssel-Tattoo auf ihrem rechten Knöchel. Sie trug ganz weiße Nike Air Force Ones mit weißen Socken. Um ihren Hals hing ein kleiner Roc-a-Fella-Anhänger. In ihrem linken Arm hielt sie ein großes, flauschiges Kissen in einem schwarzen Kissenbezug. Sie stieg in den Helikopter, schmiegte sich an Dashs Schulter und schlief ein. Ich war dort und berichtete über eine Geschichte über Jay-Z, und ich war beeindruckt von Aaliyahs Anwesenheit, wie sie persönlich war, wie sie auf der Bühne war – sexy, ohne ihre mädchenhafte Süße zu verlieren. Das ganze Wochenende über war sie ruhig, aber nicht ganz schüchtern, zeigte schnell ihr breites, strahlendes Lächeln, lachte schnell über Dashs Witze und tanzte schnell mit ihm mitten im Wohnzimmer, wenn Michael Jacksons Off the Wall lief. Am Sonntag schlief sie Stunden länger als alle anderen auf einem mit Rosenblättern übersäten Bett. Sie und Dash schienen sehr verliebt zu sein.

Aaliyah Dana Haughton wurde am 16. Januar 1979 in Brooklyn, New York, geboren und zog im Alter von fünf Jahren mit ihrer Familie nach Detroit. Sie wuchs bei ihrer Mutter singend auf und eröffnete mit elf Jahren für ihre Tante Gladys Knight in Las Vegas. Sie studierte Tanz an der Detroit High School for the Fine and Performing Arts und erwarb einen GPA von 4,0. Mit vierzehn Jahren veröffentlichte Aaliyah ein Album namens Age Ain’t Nothing but a Number, das von R. Kelly, dem Kingpin des Chicago R&B, produziert wurde und sich mehr als 1 Million Mal verkaufte. Berichte tauchten auf, dass sie Kelly geheiratet hatte, als sie erst fünfzehn und er siebenundzwanzig war; Aaliyah bestritt es, obwohl eine Heiratsurkunde in einem Büro des Bezirksbeamten von Chicago gefunden wurde.

Verwandte 100 besten Alben der Neunziger

R. Kelly in bundesstaatlichem Verfahren gegen Kinderpornografie in sechs Anklagepunkten verurteilt

1996 kam ihr zweites Album One in a Million heraus, das sich 2 Millionen Mal verkaufte und ihr Produzenten-Songwriter-Team, zwei weitgehend unbekannte Persönlichkeiten namens Timbaland und Missy Elliott, zum Star machte. Aaliyah begann für Tommy Hilfiger zu modeln und nahm Schauspielunterricht, was zu einer Hauptrolle in „Romeo Must Die“ (2000) und der Rolle der Akasha in „Queen of the Damned“ führte, die im nächsten Frühjahr erscheinen soll. Sie war auch für die beiden kommenden Fortsetzungen von „Matrix“ gecastet worden, die sie diesen Sommer in LA zu drehen begonnen hatte

Außerdem lesen  Rückblick: Lady Gaga und Bradley Cooper glänzen mit dem Soundtrack zu „A Star Is Born“.

Ihre dritte Platte, Aaliyah, die im Juli veröffentlicht wurde, war bereits Gold wert, als sie nach Abaco Island auf den Bahamas flog, um das Video zur dritten Single des Albums, „Rock the Boat“, unter der Regie von Hype Williams fertigzustellen. Am Samstag, dem 25. August, ging sie mit dem Piloten Luis Morales III und sieben Mitgliedern ihrer Crew an Bord einer zehnsitzigen zweimotorigen Cessna 402B nach Opa-Locka, Florida: Videoproduktionsleiter Douglas Kratz, 28; Leibwächter Scott Gallin, 41; Friseure Anthony Dodd, 34, und Eric Forman, 29; Blackground Records-Managerin Gina Smith, 30; Maskenbildner Christopher Maldonado, 32; und Freund Keeth Wallace, 49. Weniger als eine Minute nach dem Start stürzte das Flugzeug nur wenige hundert Meter von der Landebahn entfernt ab. Aaliyah war unter sechs Passagieren, die am Tatort starben; drei weitere starben Stunden später.

Obwohl die bahamaischen Ermittler nicht offiziell festgestellt haben, was den Absturz verursacht hat, spekulierte die Polizei zunächst, dass das Flugzeug unterging, weil es mit Ausrüstung überladen worden war, die das Gesamtgewicht auf mehr als 700 Pfund über die angegebene 6.300-Pfund-Grenze des Flugzeugs brachte.

Aaliyah sollte die Insel am nächsten Tag verlassen, aber als ihre Rolle in dem Video fertig war, beschloss sie, früher zu gehen. „Aaliyah verließ die Produktion mitten in der Produktion, also drehten wir immer noch, als sie ging“, sagt Williams. Er bestreitet die Behauptung, das Flugzeug sei überladen gewesen. „Diese Gerüchte über die Kameraausrüstung im Flugzeug sind alle falsch, denn als sie gingen, ließen sie uns mitten auf dem Ozean zurück, noch in der Produktion. Alles, was nicht der Wahrheit entspricht, erschwert es den Menschen, es zu verstehen.“

Es sind Berichte aufgetaucht, dass die Passagiere mit Pilot Morales darüber gestritten haben, ob das Flugzeug überladen war, obwohl es in der Verantwortung des Piloten liegt, diese Entscheidung zu treffen. Jomo Hankerson, Aaliyahs Cousin und Präsident von Blackground Records, ihrem Label, ist verärgert über Berichte, dass die Passagiere mit Morales gestritten haben. „Ich unterschreibe nicht das Szenario, dass die Passagiere eines Flugzeugs ihnen vorschreiben, das Flugzeug zu überladen“, sagt er. „Das scheint unfassbar. Im Airline-Business muss Sicherheit immer an erster Stelle stehen.“

Obwohl zunächst das Gewicht der Fracht im Mittelpunkt der Ermittlungen stand, brachten die folgenden Tage beunruhigende Berichte über den dreißigjährigen Piloten Morales und die Firma Blackhawk International Airways aus Fort Lauderdale, die das Flugzeug gechartert hatte. In den vergangenen drei Jahren hat Blackhawk mehrere Vorladungen wegen Sicherheitsverstößen erhalten, darunter eine Verwarnung, weil Mitarbeiter nicht angemessen auf Drogen getestet wurden. Morales‘ Bilanz ist ebenfalls lückenhaft: Weniger als zwei Wochen vor dem Absturz plädierte er auf Anfechtung des Besitzes von Crack-Kokain und des Versuchs, gestohlene Flugzeugteile zu verkaufen, und wurde auf Bewährung gestellt. Er begann zwei Tage vor dem Unfall bei Blackhawk zu arbeiten, und das Unternehmen hatte ihm keine Lizenz zum Führen des Flugzeugs erteilt, das für Aaliyahs Flug verwendet wurde.

Außerdem lesen  Ursprünglicher 'Let It Be'-Regisseur verteidigt seinen Film: 'I Don't Care', dass Ringo ihn hasst

Freunde erinnern sich an Aaliyah als motiviert, intelligent und klar über den Lohn harter Arbeit, sowie über einen ungewöhnlich süßen und sanften Geist, der immer Zeit zum Spielen fand. Sie hatte eine Schüchternheit, die schön war, sagt man, weil sie der Demut entsprang. „Sie hatte eine alte Seele“, sagt Hankerson. „Sie schien, als würde sie alles in Rückspulen leben, als hätte sie das alles bereits getan. Sie hatte diese Persönlichkeit, die ansteckend war. Es war nie nur ein Job, wenn du mit ihr gearbeitet hast. Du hattest immer Spaß. Guter Kinderspaß.“

Sie war bemerkenswert, weil sie sexy war, ohne sich zu verkaufen, weil sie den schmalen Grat fand, wo sie die Jungs anziehen konnte, ohne die Mütter in Verlegenheit zu bringen. „Sie ist die erste Künstlerin, mit der ich zusammengearbeitet habe, die ihre Werte nicht aufs Spiel gesetzt hat, um berühmt zu werden“, sagt Parrish Johnson, Executive Vice President bei Blackground. „In diesem Geschäft werden Kirchenmädchen zu Prostituierten, weil sie Stars sein wollen, aber sie würde niemals zulassen, dass der Ruhm sich daran stört, wer sie ist.“

Sie wurde Li-Li und Baby Girl genannt. Sie liebte es zu schlafen, Wortspiele zu spielen, Streiche zu telefonieren, bei Fred Segal in Los Angeles einzukaufen, zu frühstücken, sogar am späten Nachmittag. „Sie machte einfach dummes Zeug“, erinnert sich Elliott. „Einmal steckte sie sich diese großen falschen Zähne in den Mund, die Art, die man in einem Scherzartikelladen bekommt, und sie kam in mein Zimmer und fing an, die Szenen aus Romeo Must Die zu drehen. Ihre Persönlichkeit war sehr verspielt, aber sie war auch gleichermaßen fürsorglich und mitfühlend.“

Sie war ein mädchenhaftes Mädchen, das immer darauf achtete, dass ihre Nägel gemacht waren, ihr Parfüm stimmte und ihre Tasche Lotion und Lipgloss enthielt. „Sie ist im letzten Jahr sehr gereift“, sagt Kidada Jones, eine ihrer besten Freundinnen. „Sie hat sich wirklich in ihre Weiblichkeit eingelebt. Ihre Eltern gaben ihr mehr Freiheit und sie übernahm mehr Kontrolle über ihre Projekte. Sie verliebte sich in Damon und das war es. Sie wollte eine Familie haben und wir sprachen darüber, dass wir es kaum erwarten konnten, uns mit unseren Babys zurückzulehnen.“ Sie betete vor jeder Mahlzeit und bevor sie zu Bett ging. „Gott muss definitiv einen zusätzlichen Engel gebraucht haben“, sagt Sean „Puffy“ Combs. „Ein richtig starker Engel.“

Außerdem lesen  Warum die K-Pop-Gruppe Siebzehn niemals geteilt werden kann

Aaliyah war noch keine Songwriterin geworden – Hankerson nannte sie eine „Interpretin“ – aber die Songs, die sie mit ihrem temperamentvollen, dezent sexy Gesang auswählte, sprachen Bände über das Image, das sie darstellen wollte. „Try Again“ aus dem Soundtrack von Romeo Must Die ist eine schwer zu spielende Hymne, in der sie ihrem Verehrer sagt, dass sie im Moment nicht gewinnen wird, er aber nicht aufhören sollte, es zu versuchen. Sie singt: „I’m in you, you’re in me/But I can’t let it go so easy.“ Sie erniedrigt weder Männer noch Frauen und bleibt über den Geschlechterkriegen, zu denen Popsongs über Dating oft werden. In „Bist du das jemand?“ aus dem Soundtrack von Dr. Dolittle gesteht sie ihr sexuelles Verlangen, verlangt aber, dass ihr Geliebter diskret ist. „Wenn ich das lasse, kannst du es niemandem sagen“, singt sie. „Ich rede von niemandem.“ Wo andere Popsongs Sex mutwillig behandeln, fragt sie sich laut: „Ich hoffe, du bist verantwortlich … Ich vertraue dir mit meinem Herzen, meiner Seele.“

Aber keine Wahl verrät mehr über Aaliyahs Abenteuerlust, Selbstvertrauen und Weltklasse-Ohren als ihre Entscheidung, mit Timbaland und Elliott zusammenzuarbeiten, lange bevor ihre schrullige, futuristische, stark strukturierte, visuelle Seele zu einem dominierenden Pop-Sound geworden war. „Sie hat immer versucht, die Erste zu sein, die etwas tut“, sagt Hankerson. „Sie wollte nie etwas kopieren, das bereits herausgekommen ist.“ „Tim und ich waren neue Produzenten“, sagt Elliott. „Vom ersten Tag an hatte sie so viel Vertrauen in unsere Musik, dass sie uns behandelte, als hätten wir bereits 2 Millionen Platten verkauft, obwohl wir noch gar nichts verkauft hatten. Sie hat wirklich dazu beigetragen, uns zu dem zu machen, was wir heute sind.“

Ihre Schauspielkarriere begann mit neunzehn Jahren mit einem Anruf bei Harold Guskin, der Kevin Kline, Glenn Close und Matt Dillon trainiert hat. Sechs Monate lang trafen sich Guskin und Aaliyah mehrmals wöchentlich, um Stücke von Tschechow, Shakespeare und Tennessee Williams zu bearbeiten. „Wir haben sehr ernsthaft gearbeitet“, sagt Guskin. „Sie war eine großartige Schülerin. Sehr schlau, unglaublich emotional verfügbar, und sie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert